Unihockey Fricktal
Fanionteam erspielt sich Finalissima

Andreas Lütold
Merken
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag
10 Bilder
DSC_0159.JPG Zweikampf von Marco Lütold
DSC_0161.JPG Torhüter Zweiacker unter Beschuss
DSC_0198.JPG Fricktaler Bank
DSC_0210.JPG Erfolgreicher Torabschluss der Fricktaler
DSC_0223.JPG Fricktaler Doppeln
DSC_0234.JPG Stefan Welte am Ball
DSC_0242.JPG Torhüter Zweiacker in Bedrängnis
DSC_0243.JPG Andreas Koch im Duell mit einem Brugger
DSC_0247.JPG Die Fricktaler mit Vorwärtsdrang

Bilder zum Leserbeitrag

Die erste Mannschaft des UHC Fricktal Stein gewinnt beide Spiele der zweitletzten Meisterschaftsrunde gegen Adliswil und Brugg souverän und verteidigt den ersten Tabellenrang. Somit kommt es am letzten Spieltag zum alles entscheidenden Duell gegen das punktgleiche Unihockey Baden-Birmensdorf.

Jene Spieler, welche sich bereits am Sonntagmorgen nach Bonstetten begaben, konnten vor Ort mitverfolgen, wie sich der direkte Konkurrent aus Baden keine Blösse gab und beide Spiele gewann. Somit waren die Fricktaler unter Zugzwang, wollten sie doch den ersten Rang verteidigen.

Zumindest in der Anfangsphase des Spiels gegen Adliswil war dem Tabellenführer die Nervosität anzusehen, viele Pässe waren zu ungenau und die Verteidigungsarbeit vor dem eigenen Tor zu passiv. So blieb es den Adliswiler vorbehalten, in der sechsten Spielminute das erste Tor des Spiel zu erzielen: Nach einem Abpraller musste sich der ansonsten tadellos aufspielende Torhüter Zweiacker einem Nachschuss geschlagen geben. In der Folge fand der Favorit besser ins Spiel, insbesondere Flügelstürmer Lukas Schmid erwischte einen sensationellen Tag, mit einem lupenreinen Hattrick kehrte er das Spiel noch vor der Pause zugunsten seiner Farben. In der zweiten Halbzeit waren die Fricktaler nicht mehr zu bremsen, 9 zu 3 lautete das klare Verdikt.

Gegen die Powermäuse Brugg übernahm das Team von Coach Lütold von der ersten Sekunde an das Spieldiktat, allerdings dauerte es bis zur siebten Spielminute, bis – wie könnte es anders sein –Lukas Schmid mit einem Knaller ins Lattenkreuz zum ersten Mal einnetzen konnte. Die Fricktaler nutzten ihre vielen Chancen nicht mehr so konsequent wie im ersten Spiel, trotzdem zeigten sie einige sehenswerte Ballstafetten welche schlussendlich zu einem sicheren 6 zu 2 Sieg führten.

Dank dem besseren Torverhältnis und der Tatsache, dass sich die zweite Mannschaft bereits für die Aufstiegsspiele qualifiziert hat, befinden sich die Fricktaler in einer äusserst komfortablen Ausgangslage. Trotzdem wird das Team alles daran setzen, das Spiel am 22. März gegen Baden-Birmensdorf für sich zu entscheiden um sich auch in der 3. Liga Gruppe 8 den Gruppensieg zu sichern.