Natur- und Vogelschutzverein
Exkursion Natur- und Vogelschutzverein Brugg

Einheimische Bäume und Sträucher waren das Thema.

Marcel Siegrist
Merken
Drucken
Teilen

Anlässlich der Exkursion vom 16. Juni 2009 erklärte Lydia Mullis auf interessante und lehrreiche Art Eigenheiten einheimischer Bäume und Sträucher. Auf dem Tisch lagen Äste, welche als Anschauungsmaterial dienten, etliche der Äste tragen Früchte.
Die Blattanordnung, die Blattform und deren Beschaffenheit sind charakteristische Merkmale der verschiedenen Pflanzen. Blattränder können z.B. gewellt, gesägt oder gekerbt sein um nur einige Formen zu nennen. Die Stieleiche hat kurz gestielte Blätter mit ausgebuchtetem Blattrand.

Speziell sind bei einigen Pflanzen die feinen Haare oder die Struktur der Blattnerven. Ein Blatt unter der Pflanzenlupe angesehen ist wie ein kleines Wunderwerk. Die Vielfalt der Natur kennt keine Grenzen.

Im Frühjahr blühende Pflanzen, wie der Wollige Schneeball, die Heckenkirsche, das Pfaffenhütchen, der Schwarz- und der Weissdorn, tragen bereits Früchte in verschiedenen Reifestadien. Einige der Früchte sind für die Menschen giftig. Die Farben und Formen der Früchte sind sehr unterschiedlich so leuchten diejenigen des reifen Pfaffenhütchens rot, des Wolligen Schneeballs zuerst rot, dann schwarz. Bei der Roten Heckenkirsche sind die leuchtend roten Beeren paarweise vereinigt, aber nicht verwachsen., die Fruchtstände der Stieleiche, die bekannten Eicheln, sind viel länger gestielt als die Blätter.

Mehr Allgemeinwissen über die Zusammenhänge der Pflanzen- und Tierwelt werden während des ganzen Jahres anlässlich von Exkursionen, bei Wanderungen und Arbeitstagen vermittelt. (hha)