EVP Bezirk Dietikon
EVP will den Kantonsratssitz zurück

Roland Jaeggi
Merken
Drucken
Teilen

Der Vorstand der Evangelischen Volkspartei des Bezirks Dietikon hat beschlossen mit einem schlagkräftigen Spitzenduo zur Kantonsratswahl vom 12. April 2015 anzutreten. Zum Einen tritt Kurt Leuch wieder an und zum Andern steht auch Christiane Ilg-Lutz in den Startlöchern.
Kurt Leuch war bereits von 2007 bis 2011 für die EVP im Kantonsrat. Als langjähriger Sekundarlehrer machte er sich einen Namen als sachkundiger Bildungspolitiker. Eine gut funktionierende Volksschule zugunsten unserer Kinder ist ihm ein Herzensanliegen. So amtierte er bereits zwischen 1998 und 2004 als Vizepräsident der Schulpflege Oberengstringen. Nachdem er in den Jahren 2005 bis 2009 in der Gemeindeexekutive von Oberengstringen tätig war, wurde er im Jahr 2014 wieder mit einem Glanzresultat in den Gemeinderat gewählt, wo er die Sozialbehörde präsidiert. Kurt Leuch verfügt damit über einen breiten politischen Erfahrungsschatz, was ihn für ein Kantonsratsmandat überdurchschnittlich qualifiziert.
Um eine profilierte Gemeindepolitikerin handelt es sich auch bei Christiane Ilg-Lutz. Sie ist seit 2009 im Gemeindeparlament und in der Rechnungsprüfungskommission von Dietikon. In diesem Jahr ist sie Gemeinderatspräsidentin und damit die ranghöchste Dietikerin. Beruflich arbeitet sie als Beraterin für Lohn-, Zeugnis- und Rechtsfragen beim Schweizerischen Berufsverband für Pflegefachfrauen und –männer. Zuvor war sie über 20 Jahre Präsidentin einer Gewerkschaftssektion und von 2002 bis 2014 Arbeitsrichterin. Auch sie ist damit für den Kantonsrat bestens qualifiziert.
Die EVP des Bezirks Dietikon ist überzeugt mit diesem Spitzenduo zusammen mit 9 weiteren ausgewiesenen Kandidaten den im Jahr 2011 aufgrund einer unglücklichen politischen Laune knapp verlorenen Sitz wieder zurück erobern zu können. Die EVP definiert sich ausserhalb des klassischen links-rechts-Schemas als christliche Partei mit wertkonservativem, sozialem und ökologischen Profil. Während andere Parteien als Modeströmung kommen und gehen oder sich in ideologischer Symbolpolitik verlieren, betreibt die EVP als Mittepartei gestützt auf ihre christlichen Überzeugungen seit Jahrzehnten beharrlich eine sachbezogene, lösungsorientierte Politik zur Förderung des Gemeinwohls. Genau das ist es, was auch der Bezirk Dietikon braucht.
EVP Bezirk Dietikon
Marcel Zirngast