Evangelische Volkspartei
EVP Brugg sagt Ja zu allen Traktanden

Fraktionsbericht der EVP Stadtpartei Brugg zur Einwohnerratssitung vom 4. Mai

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen

An der Brugger Einwohnerratssitzung vom 4. Mai wird die EVP allen Traktanden ihre Zustimmung geben können, dies das Fazit der kürzlich durchgeführten Fraktionssitzung. So ist die Vorlage des neuen Gemeindevertrags über die Regionalpolizei eine klar dargelegte Angelegenheit, bei welcher gut ersichtlich ist, dass der Stadtrat die Anliegen der Gemeinde gut vertreten und ein für Brugg günstiges Resultat erwirkt hat, insbesondere auch aus finanzieller Sicht: Die Nettoaufwendungen für die Dienste der Regionalpolizei werden nur sehr geringfügig zunehmen.

Weniger Anschaulich war für die EVP die Vorlage mit dem Planungskredit für die Gesamtrevision der Nutzungsplanung. Wichtige Eckpunkte fanden aber Gefallen in der Fraktion, so insbesondere das Zusammengehen mit Windisch und die Auftragsvergabe an die Metron AG in Brugg, ein kompetentes Planungsbüro mit Lokalbezug. Darum stimmt die EVP dieser Vorlage zu und erwartet ein anschauliches Planungsresultat, welches auch die Besonderheiten in der Gemeinde Brugg hervorhebt.

Massvoll ist für die EVP auch die Vorlage für die Erneuerung der Werkleitungen in der Maiackerstrasse, für welche ein Kredit von rund einer Million Franken zu bewilligen ist. Ähnliche Vorlagen für derartige Sanierungen in den Brugger Strassen folgen sich regelmässig und einem Grundkonzept folgend, darum kann die EVP den Kredit gutheissen.

Die EVP wird im Übrigen die vorliegenden Vorstösse überweisen helfen und den Einbürgerungswilligen das Bürgerrecht der Stadt Brugg zubilligen. (hag)

Aktuelle Nachrichten