STV Stetten
Erster Wettkampf vom Art of GeTu Stetten

Conny Küng
Merken
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag
5 Bilder
IMG_2631.JPG
IMG_2632.JPG K2 Turnerinnen
IMG_2637.JPG
IMG_2635.JPG Spass soll Turnen auch machen

Bilder zum Leserbeitrag

Am vergangenen Samstag nahmen die Girls vom K1 – K3 des Art of GeTu am GräTu Cup Gränichen teil.

In Gränichen trifft sich jeweils Gross und Klein zum Turnspektakel, doch auch für die Zuschauer wird mit der jeweils sehr originellen und passenden Deko Spektakel fürs Auge geboten. Den Wettkampf für Stetten eröffnen durften die vier K3 Turnerinnen. Das Niveau in Gränichen ist jeweils sehr hoch, so darf man mit den zwei erturnten Auszeichnungen von Jenny Humbel und Anggun Don Bosko aber auch den anderen guten Platzierungen zufrieden sein – denn Sektionsprogramme, GeTu zu Zweit und Einzelturnen in 1 – 2 Trainings zu packen ist eine grosse Herausforderung.

Für die jungen Turnerinnen vom K1 war es der erste grosse Einzelwettkampf, und alle vermochten sich gegenüber dem Training zu steigern. Das Teilnehmerfeld im K1 wie auch im K2 ist mit über 150 Turnerinnen jeweils sehr gross, für eine Auszeichnung reichte es den jungen Turnerinnen aus Stetten in dieser Kategorie nicht ganz. Umso schöner, dass in Gränichen jede gestartete Turnerinnen nicht mit leeren Händen nach Hause geht, mitmachen lohnt sich hier immer!

Ganz zum Schluss wagten sich auch noch die bereits etwas routinierteren Turnerinnen vom K2 an den Start und zeigten einen tollen Wettkampf. Dass die neuen Richtlinien im Geräteturnen ihnen einen Strich durch die Rechnung machen würde, damit rechnete niemand. So waren alle von der Ausbeute von „nur“ einer Auszeichnung sichtlich enttäuscht. Aber aus Fehlern lernt man ja bekanntlich am Meisten...

Jetzt heisst es in den Trainingsstunden weiter an den Einzel-Übungen feilen, im Vordergrund stehen aber nach wie vor die Sektionsprogramme der Riege. Mit einem ganz neuen Bodenprogramm und dem etwas angepassten Reckprogramm geht man jetzt an den letzten Schliff für die KMV am 1. Juni 2014. An Motivation fehlt es den Trainern und Turnerinnen und Turnern jedenfalls nicht!

Conny Küng