Sozialdemokratische Partei
Erfolgreiches Wahlkampffest mit Prominenten

Top-Wahlkampf der SP Bezirk Zurzach

Merken
Drucken
Teilen
3 Bilder

SP Bezirk Zurzach

Erfolgreiches Wahlkampffest mit Prominenten

Klingnau (ek) - Am vergangenen Mittwoch schloss die SP Bezirk Zurzach ihre Veranstaltungsreihe zum Grossratswahlkampf mit einem kulinarisch-musikalischem Politfest im stimmungsvollen Rittersaal, Schloss Klingnau, ab. Neben den Kandidierenden waren auch der zukünftige Regierungsrat Urs Hofmann und Max Chopard, Nationalrat in spe, vertreten.

„Küche, Kultur und Kandidierende" - dieser Titel vermochte ein zahlreiches Publikum anzulocken, darunter auch Kandidierende aus den Bezirken Baden und Brugg. Bei einem feien Apéro begrüsste Grossratkandidat Thomas Gautschi die Gäste mit launigen Worten. Politik habe viel mit Kochen zu tun: das politische Rezept der Bezirks-SP ist klar Astrid Andermatt; die Kandidierenden bilden die Zutaten mit einem spannenden Mix, die Gäste sind die Wähler und Wählerinnen der SP-Liste 2. An den stimmungsvoll gedeckten Tischen durfte dann ein leckeres Nachtessen genossen werden, bestehend aus Salatbuffet und einem feinen Ragout Italiano, gekocht von Chefkoch und Grossratskandidat Pietro Borrini.

Top-Wahlkampf der SP Bezirk Zurzach

Max Chopard, zukünftiger Nationalrat, ist keine Unbekannter im Zurzibiet und hat vielfältige Bezüge zum Bezirk. Er bescheinigte der SP Bezirk Zurzach einen Top-Wahlkampf mit klaren Botschaften, professioneller Medienarbeit und einer tollen Aussenwirkung. Er ist überzeugt, dass die Spitzenkandidatin und Grossrätin Astrid Andermatt mit einem Glanzresultat wieder gewählt wird.

Max Chopard skizzierte die Schwerpunkte für seine zukünftige Arbeit im Nationalrat:

  • Stopp dem Rentenklau - Kein Abbau von Sozialleistungen auf dem Buckel der Bürger und Bürgerinnen;
  • Stopp den Rasern auf unseren Strassen - sofortiger Entzug des Fahrausweises und griffige Gesetze;
  • Stopp dem Abbau von Industriearbeitsplätzen - die Sicherung des Arbeitsplatzes Schweiz muss jetzt im Vordergrund stehen.

Urs Hofmann, der neue Regierungsrat

Auch Urs Hofmann freute sich, ins Zurzibiet zu kommen, und ortete manch altbekanntes Polit-Gesicht im Publikum. Er beglückwünschte die SP Bezirk Zurzach zu ihrer aktiven Politik, die sehr wohl in Aarau wahrgenommen wird. Mit klaren Worten geisselte er das verantwortungslose Gebaren der Finanzbranche und ihren Vertretern, die sich jahrelang am Volksvermögen bereichert haben und nun die hohle Hand machen.

Mit den letzten Regierungsratswahlen geschah eine bedeutungsvolle Weichenstellung im Kanton Aargau: Urs Hofmann ist stolz darauf, mit seiner Person wieder die SP im Regierungsrat vertreten zu können. Die Wahlen vom 08. März 2009 können diese Wende verstärken, deshalb ist jede Stimme für die SP-Liste 2 wichtig. Urs Hofmann wünscht sich eine starke SP-Fraktion, die ihn in seiner Arbeit als Regierungsrat unterstützt und trägt. Er freut sich auf die weitere Zusammenarbeit mit Grossrätin Astrid Andermatt, deren Engagement und Kompetenz er seit Jahren erleben kann.

Die Band „Im Schilf"

Den kulturellen Teil lieferte die Band „Im Schilf", die während des ganzen Abends mit ihrer fetzigen, stimmigen und auch nachdenklichen Musik das Publikum begleitete und begeisterte. Die vier jungen, politisch interessierten Musiker kommen alle aus der Region und arbeiten tagsüber in den Sparten Tourismus, Bildung, Sozial- und Jugendarbeit. Ihr Musikstil ist Mundart-Reggae, mit dem sie u. a. Lieder von Mani Matter und eigene Texte interpretieren. Ihre Themen holt sich die Band aus Politik, Alltag und eigenen Erlebnissen wie „Busfahren". Die Band überzeugte mit ihren ehrlichen und authentischen Texten, und es ist ihr weiterhin viel Erfolg zu wünschen.

Angeregte Diskussion

Mit einem wunderbaren Dessertbuffet endete der kulinarische Teil. Eifrig wurde jedoch weiter diskutiert, zukünftige Vorhaben entworfen, das politische Geschehen kommentiert. Die weiteren Grossratskandidaten Felix Spuler, Thomas Urfer und Marius Gros nutzten die Möglichkeit für neue Kontakte. Gut gelaunt ging man nach Hause - der gelungene Abend war ein Beweis dafür, dass Politik ernsthaft und lustvoll sein kann.

www.sp-zurzibiet.ch