Kunstturnervereinigung des Kantons Solothurn
Erfolgreicher Ligaerhalt für die Kunstturner

Philipp Friedli
Merken
Drucken
Teilen
8 Bilder
undefined Bild: Marco Mosimann
undefined Bild: Marco Mosimann
undefined Bild: Marco Mosimann
undefined Bild: Marco Mosimann
undefined Bild: Marco Mosimann
undefined Bild: Marco Mosimann
undefined Bild: Marco Mosimann

Nach dem letztjährigen Aufstieg in die erste Liga, war das Ziel für die Solothurner Turner klar: Wir wollen oben bleiben! Die sechsköpfige Mannschaft konnte sich gegen die direkten Konkurrenten aus Luzern durchsetzen. Den Titel gewannen die Zürcher, die die Titelverteidiger aus dem Aargau in diesem Jahr auf den zweiten Rang verwiesen.

Die Ausgangslage in der Nationalliga A war zwei-, wenn nicht sogar dreigespalten. Die Favoriten waren klar. Zürich oder Aargau wird den Titel nach Hause nehmen. Im Mittelfeld würde die Entscheidung, um den dritten Podestplatz wahrscheinlich an das Team aus der Ostschweiz oder aus Schaffhausen gehen. Solothurn und Luzern würden hingegen ein Duell, um den Ligaerhalt austragen.

In dieser Reihenfolge präsentierte sich dann auch die Rangliste. Die Duelle um den Titel und den Bronzeplatz gingen jedoch klarer aus als erwartet, was dazu führte, dass sich auch Schaffhausen fast in den Abstiegskampf einschaltete.

Benjamin Gischard, Nationalkaderturner und Olympionike, war der Teamleader der Solothurner. Er konnte aber aufgrund einer Schulterverletzung nicht an allen Geräten turnen. So lag die Last noch ein wenig stärker auf den jüngeren Turnern, die die Situation aber gekonnt meisterten. Mit einer vorbildlichen Teamleistung verloren die Turner nie das Ziel aus den Augen und konnten sich im Verlauf des Wettkampfes sogar noch steigern.

Am Schluss waren vor allem die guten Noten am Boden und am Sprung entscheidend im Direktvergleich mit den Luzernen. So konnten sogar ein paar Patzer und Unsauberheiten verziehen werden. Die Luzerner müssen im nächsten Jahr dem Sieger der Nationalliga B (Zürich 2) Platz machen.