Unihockey Fricktal
Erfolgreiche Heimrunde der ersten Mannschaft

Andreas Lütold
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag
4 Bilder
DSC_0024.JPG Torschuss von Marco Lütold
DSC_0045.JPG Jubel nach erfolgreichem Torabschluss
DSC_0058.JPG Torhüter Marc Rihs ist bezwungen

Bilder zum Leserbeitrag

Nachdem das Team von Trainerduo Hänny/Lütold in den letzten Spielen im alten Jahr nicht mehr vollends überzeugen konnte - unter anderem ging die Tabellenführung an Baden-Birmenstorf verloren - wollte sich das Team vor eigenem Publikum rehabilitieren. Dieses Vorhaben gelang vorzüglich, dank zwei schlussendlich klaren Siegen übernehmen die Fricktaler wieder die Tabellenführung.

Was am Sonntagmorgen Spitzenreiter Baden und Dietlikon - ein Team gepickt mit ehemaligen Nationalligaspielern - in Kaiseraugst boten, war Unihockey vom feinsten und an Spannung kaum zu überbieten. Nach dem 1:0 durch Dietlikon erzeugte Baden enormen Druck, doch auch Dietlikon spielte sich immer wieder gekonnt vors gegnerische Tor. Dass der Spielstand fünf Minuten vor Schluss immer noch 1:0 lautete war vor allem den beiden Torhütern zu verdanken. Als dann Baden doch noch der Ausgleichstreffer gelang und kurz darauf sogar in Führung gehen konnte, war das Spiel eigentlich entschieden ehe sich wenige Sekunden vor Schluss die Ereignisse nochmals überschlugen: Ein letzter langer Ball fand den Stock eines Dietlikon Stürmers, dieser bugsierte den Ball souverän am heraustürmenden Torhüter der Badener vorbei zum 2:2 Schlussstand.

Nutzniesser dieses Unentschiedens waren die Fricktaler, welche so die Chance hatten wieder mit Baden gleichzuziehen. Im ersten Spiel hatte das Heimteam mit der ultradefensiven Spielweise des UHC Mutschellen grosse Mühe, zwar lag der Ballbesitz bei gefühlten 80%, doch das Runde fand den Weg ins Eckige trotz vielen Abschlüssen nur ein Mal. Nachdem Mutschellen durch zwei Konter entgegen dem Spielverlauf mit 2:1 in Führung gingen, konnten die Fricktaler nochmals zulegen. Dank dem sicheren Rückhalt von Torhüter Zweiacker, welcher zu seinem Debüt in der ersten Mannschaft kam, siegte der Favorit schlussendlich 5:2.

Das Spiel gegen Limmattal war um einiges attraktiver, denn der routinierte Gegner spielte munter mit und stellte die Fricktaler Verteidigung immer wieder vor schwierige Herausforderungen, Torhüter Rihs hielt sein Team aber im Spiel. Im Gegensatz zum ersten Spiel konnten sich die Fricktaler in Bezug auf die Effizienz vor dem gegnerischen Tor aber steigern. Nach einer kurzen Abtastphase und dem zwischenzeitlichen 1:1 Ausgleichstreffer der Limattaler baute das Heimteam seinen Vorsprung kontinuierlich aus, 9:3 lautete der Spielstand nach dem Schlusspfiff.

Somit erfüllten die Fricktaler ihre Aufgabe. Noch sind sechs Spiele gegen starke Gegner zu absolvieren, vielleicht kommt es an der letzten Meisterschaftsrunde im Direktduell gegen Baden zum alles entscheidenden Spiel um den Gruppensieg?