Tennisclub Rheinfelden
Erfolgreiche Gastgeber an den 47. Fricktaler Tennis Meisterschaften

Robin Carrard
Merken
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Die 47. Fricktaler Tennis Meisterschaften (FTM) wurden Mitte August während zehn Tagen auf den beiden Tennisanlagen in Möhlin und Rheinfelden ausgetragen. Die Organisatoren können auf einen erfolgreichen Anlass zurückblicken, auch wenn die Anzahl Teilnehmer im Vergleich zum vergangenen Jahr unter den Erwartungen ausgefallen ist. Insgesamt waren 181 Nennungen - sogar aus den Kantonen Bern und Zug - in 15 Kategorien zu verzeichnen.

Der Tennisclub Möhlin stellte die grösste Abordnung mit 40 Spielerinnen und Spieler, gefolgt vom Co-Organisator aus Rheinfelden. In diesem Jahr waren die beiden Gastgeber auch auf den Sandplätzen überdurchschnittlich erfolgreich - insgesamt sieben Titel wanderten nach Möhlin (5) bzw. Rheinfelden (2), nachdem im Vorjahr noch Rheinfelden alleinig mit sieben Teilnahmen an Endspielen - sowie drei Turniersiegen - oben aus geschwungen hatte.

In der "Königsklasse" bei den Herren (R1/R3) setzte sich Jan Bolten vom TC Arlesheim im Endspiel gegen Dominik Walder im Duell zweier R2-Spieler mit 6:1 6:3 durch. Dabei war der 19-Jährige eigentlich schon zwei Runden zuvor ausgeschieden, als er einen Rückstand von 3:6 2:5 schliesslich doch noch in einen knappen Sieg umzuwandeln vermochte. Im obersten Damen-Tableau (R3/R6) dominierten zwei routinierte Spielerinnen aus der Alterskategorie der Seniorinnen: Im Finale triumphierte Pascale Johner im Vergleich der "alten Hasen" über Nadia Lindner mit 6:3 6:4, während der jüngeren Konkurrenz nur das Nachsehen blieb.

Einen besonderen Coup landete Markus Gerber, welcher sich sowohl bei den Aktiven (R4/R6) als auch in der Kategorie 35+ (ebenfalls R4/R6) als Sieger feiern lassen durfte, nachdem er am Schlusstag gleich zweimal antreten musste - und insgesamt nur sechs Games abgab.

Im Rahmen der Siegerehrung richtete Peter Haller, Präsident des TC Rheinfelden, ein grosses Dankeschön an alle Teilnehmenden, ans sechsköpfige Organisationskomitee beider Vereine und natürlich auch an alle Helfer und Sponsoren dieses Grossanlasses. Zudem gratulierte er dem Nachbarn aus Möhlin zum 50-Jahr-Jubiläum und wies darauf hin, dass die Finalspiele im kommenden Jahr wiederum auf der grosszügigen Anlage im Engerfeld stattfinden werden.

Zuletzt war Möhlin zweimal an der Reihe gewesen, da die Infrastruktur in Rheinfelden im Vorjahr grundlegend modernisiert worden war. Nun konnte sich das neue TCR-Clubhaus erstmals bei einer Austragung der FTM bewähren - und sammelte viel positive Resonanz bei den Anwesenden. Ein gelungenes Turnier erlebte somit einen würdigen Abschuss mit einem stimmungsvollen Finalsonntag, verfolgt von vielen Zuschauern in Rheinfelden.