Wasserfahrverein Rupperswil
Erfolgreich in Birsfelden, kurz vor der SM

Stefan Knörr
Merken
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag
6 Bilder
AWS-KranzgewinnerWFVR.jpg Die Kranzgewinner am Stausee-Cup in Birsfelden
AWS-BieriForster-SiegerJunioren.jpg Alex Bieri und Pius Forster vom auf ihrer Siegesfahrt bei den Junioren
AWS-MatrasciaMühle-Junioren.jpg Die Junioren Bruno Matrascia und Stefan Mühle fuhren auf den 5. Rang bei den Junioren
AWS-KranzgewinnerJunioren.jpg Die Kranzgewinner bei den Junioren, Sieger Alex Bieri, umrahmt von Bruno Matrascia und Stefan Mühle (5. Rang)
AWS-KranzgewinnerJungfahrer.jpg Die Kranzgewinner bei den Jungfahrern: Stefan Suter und Alex Bieri (2. Rang), Adrian Zogg und Yanick Reich (6. Rang)

Bilder zum Leserbeitrag

Wasserfahrverein Rupperswil

sk. Auch beim letzten Paarwettfahren dieser Saison war der Wasserfahrverein Rupperswil noch einmal erfolgreich. Mit einem Sieg bei den Junioren, einem zweiten Rang bei den Jungfahrern und 2 weiteren Kranzgewinnen kehrten die Nachwuchsfahrer vom Stausee-Cup in Birsfelden zurück. Zum Saisonabschluss steht mit der Schweizer Meisterschaft im Einzelfahren noch das wichtigste Wettfahren in diesem Jahr auf dem Programm.

Zweimal auf dem Podest
Für den 14-jährigen Alex Bieri war es das erfolgreichste Wettfahren in dieser Saison, stand er doch gleich zweimal auf dem Podest. Zuerst holte er zusammen mit dem einheimischen Pius Forster vom AWS Birsfelden mit deutlichem Vorsprung den Sieg bei den Junioren (17 bis 19 Jahre), und am Sonntag erreichte er mit seinem Standartfahrpartner Stefan Suter den 2. Rang bei den Jungfahrern (14 bis 16 Jahre). Die beiden können auf eine sehr erfolgreiche Saison zurück blicken, an 3 Paarwettfahren gewannen sie und zwei Mal wurden sie zweite.

An jedem Wettfahren ein Kranz
Mit ihrem 5. Rang bei den Junioren konnten auch Bruno Matrascia und Stefan Mühle an allen Paarwettfahren in dieser Saison einen Kranz gewinnen. Und auch für Yanick Reich und Adrian Zogg erreichten mit ihrem 6. Rang bei den Jungfahrern noch einmal eine Auszeichnung. Weniger Wettkampfglück hatten diesmal die andern Rupperswiler. Gegenüber dem Vortag, als die stärksten Konkurrenten starteten, hatten sie auf ihrer Fahrt gegen starke Windböen und Wellen zu kämpfen, was bessere Rangierungen verhinderte. Trotzdem zeigte alle einen tolle Leitung, nur die Zeit stimmte diesmal nicht. Lukas Bieri und Raffael Rey verpassten den Kranz bei den Junioren als siebte gerade einmal um zwei Zehntelsekunden und Colin Schori mit Fabian Huber wurden zehnte. Die Jungfahrer Elia Picariello und Nevio Fischer fuhren auf den 13. Rang und in der Kategorie Schüler klassierten sich Dominik Lüscher und Adrian Suter als siebte knapp hinter dem letzten Kranzrang.

Schweizer Meisterschaft im Einzelfahren
Am 8. und 9. September findet in Aarau, oberhalb der Kettenbrücke, das wichtigste Wettfahren in diesem Jahr, die Schweizer Meisterschaft im Einzelfahren statt. Sie kommt nur alle 3 Jahre zur Austragung und hat deshalb einen entsprechend hohen Stellenwert. Im Gegensatz zu den Paarwettfahren startet hier immer nur ein Wettkämpfer mit dem 10 Meter langen Weidling. An der letzten Austragung in Basel wurden gleich 2 Rupperswiler Schweizer Meister, Lukas Bieri bei den Junioren und Stefan Suter bei den Schüler. Die beiden gehören, neben verschiedenen andern Nachwuchsfahrern aus Rupperswil, auch dieses Jahr wieder zu den Favoriten. Die Schweizer Meisterschaft wird am Samstagmorgen um 8.30 Uhr vom Veranstalter, dem Wassersportverein Aarau, eröffnet. Der Wasserfahrverein Rupperswil startet um 17.30 Uhr und schliesst den ersten Wettkampftag ab. Die Wettkämpfe dauern noch bis Sonntagmittag, abgeschlossen wird die SM mit dem Rangverlesen um 15.30 Uhr. Die Robischwier freuen sich ganz besonders auf die Schweizer Meisterschaft, direkt vor der Haustüre, und gehen auch entsprechend motiviert und gut vorbereitet an den Start.