Pontoniere
Erfolg für die Klingnauer Pontoniere

16 Kränze am Wettfahren in Aarwangen geholt

Merken
Drucken
Teilen
3 Bilder

Mit 16 Kränzen ins Städtli Marschiert:

Am vergangenen Freitag früh, brachen die Klingnauer Pontoniere gemeinsam auf, mit Ziel Oberaargau, genauer Aarwangen, der Austragungsort des 37. Eidgenössischen Pontonier-Wettfahren vom 26.- 28. Juni. Nach einer geselligen Carfahrt und einem kurzen Rundgang durchs Wettkampf und Festgelände, hiess es schon bald ran an die Taue und Schnürleinen.
Die beiden Termine vom Einzel und Gruppenschnüren, waren beide in den späten Morgenstunden angesetzt. Eine motivierte und auch in vielen zusätzlichen Trainings geschulte Gruppe ging an die Arbeit. Leider gab es beim Gruppenschnüren aufgrund eines kleinen Maleurs grosse Zeitzuschläge. Dank eines schnellen Tempos im Vorfeld, konnte beim Rangverlesen trotzdem gejubelt werden. Am Nachmittag starteten die Wettkämpfer auf dem Parcours des Einzelwettfahrens. Gleich viermal musste die Aare überquert werden. Gepaart mit Landungen auf „Höchstes Ziel" und geschickt platzierten Felsen die es zu Umfahren galt, ergab sich eine konditionell Anstrengend Fahrstrecke, die manchen Teilnehmer nicht nur aufgrund der strahlenden Sonne mit roten Köpfen anlanden liess. Am Abend genoss man die verdiente Stärkung und ging bei Zeiten in die Unterkunft um für das Sektionsfahren vom Samstag fit zu sein. Nach einer mehr oder weniger Erholsamen Nacht in der Doppelturnhalle, mit gewissen Lärmemissionen, ging es nach einem kleinen Frühstück für die Sektion Klingnau 1 zum Sektionswettkampfgelände oberhalb der Aarebrücke beim Schloss Aarwangen. Bei optimalen Witterungsbedingungen, konnten die vier Boote leider nur ein befriedigendes Ergebnis erzielen. Während des Tages, wurden die Leistungen der Mitstreiter begutachtet und Eindrücke im Bootsfährenbau gesammelt. Die Wettkämpe in den Disziplinen Schwimmen wurden ebenfalls abgehalten. Mit ganz anderen Voraussetzungen, hatten die zwei Boote und ein Weidling von Klingnau 2 am Nachmittag zu kämpfen. Petrus hatte seine Pforten geöffnet und hinterliess keine trockene Stelle. Trotzdem konnte die Gruppe ein Passables Resultat erbringen, das schlussendlich zu einem guten Silberkranz honoriert wurde.

Am Sonntagmorgen, waren dann die Jüngsten an der Reihe. Die fahrt der Jungpontoniere der Kategorie 1, begeisterte die applaudierenden Eltern und Vereinskameraden am Ufer.Nach einer Abfahrtsstange mussten zwei Durchfahrten gemeistert und ein Felsen umfahren werden.
Als Abschluss fand im Grossen Festzelt das Rangverlesen und ein kleiner Fahnenkorso statt.

Die Sieger wurden bejubelt und von der Menge gefeiert. In den Spezialdisziplinen konnte die Orange Sektion zu Hauff applaudieren. So konnte Patrick Meier im Einzelschnüren, sogar als zweiter das begehrte Podest besteigen. Auch im Schwimmen und Gruppenschnüren konnten diverse Kranzresultate erzielt werden. Kranzresultate in der Kategorie C Boot, liessen zwei Athleten gar mit je vier Kranzauszeichnungen stolz am Sonntagabend hinter der Stadtmusik ins Städtli einmarschieren. Nach dem Fahnengruss mit den anwesenden Klingnauer Vereinen und Ansprachen von Gemeindevertretern und Vereinspräsident, wurde das obligatorische Taufritual im Brunnen vollzogen und im Anschluss bei einem Verdienten Feierabendbier das Erlebnisreiche Wochenende beendet. (ssp)