HC Olten
Endzeitstimmung in Zürich- aber HCO geht nicht unter!

Samuel Niederer
Merken
Drucken
Teilen

Landhockey Herren, NLA- Master, 5. Runde

Trotz zähem Abwehrkamof hatte Olten in Zürich zu wenig Torchancen um die Niederlage abzuwenden. Trotzdem verbleibt der HCO nur (!) dank besserer Tordifferenz in der höchsten Spielklasse.

In der 5. Spielrunde mussten die Otner in Zürich viel einstecken. Die Gastgeber mussten einen hohen Sieg (plus 5) einfahren, um der Relegation zu entgehen. Demensprechend offensiv spielten sie gross auf und schon wenigen Sekunden zappelte die Kugel im Oltner Tor. In der zehnten Minute erhöhten sie auf 2:0. Olten war geschockt und wackelte. In der 30. Minute kam der Tiefpunkt: Mittels Penaltytor ging GC 3:0 in Führung, in der Pause herrschte in der Kabine Totenstille. Ging der HCO etwa unter? Die Antwort gaben die Spieler auf dem Platz. Sie zitterten dieses 3:0 über die Zeit, kassierten keine weiteren Tore mehr! Angetrieben von Coach Wintenberger spielte der Serienmeister aus Olten konsequent defensiv und verhinderte die drohende Zweitklassigkeit!

Telegramm:

GCZ : HCO 3:0 (3:0)

Hardhof, Zürich.- keine Zuschauer.- SR: Messerli, Härtsch.- Tore: 1. Bamberg (KE) 1:0. 10. Hinrichs 2:0. 30. Bamberg (Pen.) 3:0.

HC Olten: Rogger, Wagner: Studemann, Gassner, Wintenberger, Eismann, Büchler, Knabenhans, Berger, Hengartner, Roth, Hug, Muggli, Rauch, Nebel.