Schiessverein Gansingen
Endschiessen Schiessverein Gansingen

André Erdin
Merken
Drucken
Teilen

Vor kurzem beendete der Schiessverein Gansingen eine intensive Schiesssaison mit dem traditionellen Endschiessen in der GSA Sparblig. Bei tollen äusserlichen Verhältnissen kämpften 23 Aktiv- und Jungschützen um den Titel Schützenkönig 2016

Kurz nach dem Mittagessen versammelten sich die Aktivmitglieder und Jungschützen im Sparblig um das traditionelle Endschiessen zu bestreiten. Nach kurzen Erläuterungen durch das Organisationskomitee fiel dann auch bereits der erste Schuss. Die 23 Teilnehmer konnten bei herrlichem Herbstwetter verschiedene Stiche lösen. Zum einen war es der Endschiessenstich, bei welchem immer eine Passe bestehend aus zwei Schüssen auf die Scheibe A100 geschossen wurde und zum anderen konnte auch der Vereinsstich geschossen werden, welcher für die Jahresmeisterschaft zählte. In diesem Jahr wurde wieder ein Glücksstich durchgeführt. Dieser ist auf die Schützen zugeschnitten, welche vielleicht im Endschiessenstich nicht zuvorderst mitmischen können, aber den Glückstisch mit etwas Glück für sich entscheiden können. Dieser Stich war in zwei Teile unterteilt. Der erste Teil bestand darin mit fünf Schüssen auf die Scheibe A100 eine möglichst kleine Differenz zu 300 Punkten zu erzielen. Der zweite Teil wurde dann beim Absenden durchgeführt. Die Teilnehmer mussten nämlich mit zwei Würfeln würfeln, einer war mit den vier Grundrechenarten und der andere mit den Zahlen 1-6 präpariert. Die Schützen konnten dann ihre erschossene Differenz mit Glück verbessern oder aber verschlechtern.

Der Schützenkönig im Endschiessen wird mit einem Ausstich erkoren. Um 16.15 Uhr zog sich das OK Endschiessen kurz zurück um die Qualifikanten für den Ausstich zu ermitteln. Um 17.30 Uhr war es dann soweit. Die besten 8 Schützen bezogen ihre Schiessläger und eröffneten den Ausstich mit zwei Probeschüssen und 5 zählenden Schüssen. Nach der Qualifikation belegte Sepp Zumsteg den 3. Rang, Marco Leupi den 2. Rang und Präsident Claude Chenaux war mit einem soliden Vorsprung auf dem ersten Rang. Nach den ersten Schüssen des Ausstichs schied dann der Schütze mit dem tiefsten Gesamttotal aus. Bis zu diesem Zeitpunkt gab es in den ersten Rängen noch keine Veränderungen. Doch nach jedem weiteren Schuss schied wieder der schlechteste Schütze aus. Claude schoss auf einem hohen Niveau und baute seinen Vorsprung konstant aus. Bei Sepp und Marco zeigten sich die Nerven und so kam es, dass sie von Bäni Erdin und Hugo Erdin vom Podest verdrängt wurden. Nach einem spannenden Ausstich präsentierte sich die Rangliste wie folgt: Claude vor Hugo und Bäni, die weiteren Schützen der Ränge 4-8 waren Marco Leupi, Sepp Zumsteg, Andi Erdin, Kuno Rohner und Kurt Andres.

Nach einem feinen Nachtessen im Restaurant Landhus Gansingen wurde der Sieger vom Glückstich mit einem Goldvreneli gekrönt. Hansruedi Oeschger hatte beim Schiessen mit nur einem Punkt Differenz eine gute Ausgangslage für den zweiten Teil geschaffen. Auch mit den Würfeln verschlechterte sich diese Differenz nur ganz wenig, es reichte immer noch für den ersten Rang. Die Teilnehmer vom Endschiessen- wie auch vom Glückstich durften am reich geschmückten Gabentisch aus Fleischpreisen, Früchtekörben, Wein und Honig einen Preis auswählen. Auch unsere jüngsten Teilnehmer, die Junioren Lion Boutellier und Robin Moser durften einen Preis und einen kleinen Zustupf für‘s Kässeli mit nach Hause nehmen. Das OK-Team Endschiessen, Christian Boutellier, Peter Erdin und Andi Erdin danken allen Teilnehmern für die gute Disziplin im Schiessstand. Ebenfalls ein Dank gehört Daniel Boutellier welcher sich als Schützenmeister zur Verfügung gestellt hat. Nach gemütlichen Stunden im Restaurant Landhus wo auch unsere Partner/Innen immer wieder recht herzlich willkommen sind, ging ein tolles Endschiessen zu Ende.