Rüsskult Bremgarten
Ein feuchtfröhliches Volksfest in Blau und Weiss

Florian Keusch
Drucken
Teilen
9 Bilder
Casino Saal Bremgarten
Grenzlandstürmer

Zum zweiten Mal stand das Bremgarter Nachtleben ganz im Zeichen des Oktoberfestes: Hunderte Besucher strömten am Samstagabend ins Casino Bremgarten, um sich mit Weisswürsten, Brezeln und Bier verwöhnen zu lassen. Die Freiämter sind offensichtlich auf den Geschmack des bayrischen Volksfestes gekommen – und so konnten die Organisatoren vom Verein Rüsskult mit einem vollen Haus an den Erfolg des Vorjahres anknüpfen.

Nicht nur die Kulinarik und das Bier lockten die Besucher ins Casino, sondern auch die Musik der Grenzlandstürmer und die ausgelassene Stimmung. So waren schon um 9 Uhr alle Hemmungen verflogen und der ganze Saal verwandelte sich in eine riesige Bolognaise. Eine Stunde später hatte sich auch der letzte Besucher von seinem Platz erhoben und schaukelte auf der Festbank zur heiteren Musik. Die Feier war dermassen überschwänglich, dass letztlich zwei Festbänke zu Bruch gingen.

Damit ein solches Fest möglich ist, mobilisierten die vier Vorstandsmitglieder ihre Freundeskreise ordentlich. Ganze 50 Servierdamen im Dirndl und 15 weitere Helfer sorgten sich um das leibliche Wohl der Besucher. So flossen im Verlaufe des Abends sage und schreibe 1800 Liter Bier. Am Ende des Festes spricht Florian Keusch vom Verein Rüsskult denn auch von einem vollen Erfolg ohne nennenswerte Zwischenfälle. Derzeit stehen die Zeichen deshalb sehr gut, dass die noch junge Bremgarter Oktoberfest-Tradition auch im nächsten Jahr fortbestehen wird.

Aktuelle Nachrichten