Kunstturnerinnen-Riege
Ein Diplom und 4mal Bronze für Obersiggenthal

Dagmar Merkel
Merken
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Nur die besten Turnerinnen – je nach Programm 48 oder 32 – aus der gesamten Schweiz dürfen an den Schweizer Meisterschaften im Kunstturnen der Juniorinnen teilnehmen. Von der KuTu-Riege schafften dies in dieser Saison 8 Mädchen.

Traditionsgemäss eröffneten die Mädchen vom Programm 1 am Samstagmorgen früh die Schweizer Meisterschaften der Juniorinnen SMJ, die in diesem Jahr in Möhlin stattfanden.

Nach ertönen der Landeshymne startete Elisa Di Raimondo mit soliden Übungen am Barren und Balken. Sie beendete die SMJ 2012, für die sie sich gleich in ihrem ersten Jahr in dieser Kategorie qualifizieren konnte, auf dem guten 30. Rang. Alessia De Palma turnte ebenfalls beherzt und konzentriert und holte sich Bonuspunkte am Barren und Balken. Doch die Leistungsdichte im P1 war enorm. Ein kleiner Fehler in der Bodenübung warf Alessia schliesslich auf den 40. Rang zurück.

Auch im P4 durfte man sich keinen Fehler leisten, um an der Spitze mithalten zu können. Laura Hohn zeigte, was in ihr steckt. Sie wusste vor allem am Balken zu gefallen - dieses Gerät scheint sich zur neuen Stärke der Obersiggenthalerinnen entwickelt zu haben. Laura beendete ihren Wettkampf auf dem guten 23. Rang. Ihre Teamkollegin Joëlle Hug blickte auf eine sehr schwierige Saison zurück. Doch pünktlich auf die Schweizer Meisterschaften hin packte sie ihr Können aus. Nach einem fehlerfreien Wettkampf durfte sie sich nicht nur über den ausgezeichneten 6. Diplomrang freuen, sondern auch über die Bronzemedaille mit dem Team Aargau. Krönung des Tages für Joëlle war mit dem zweitbesten Sprung ihrer Kategorie die Qualifikation für den Gerätefinal vom Sonntag.

Am Sonntagmorgen starteten in der 1. Abteilung der P2-Turnerinnen Katharina Byland und Andrina Bürgi in den Wettkampf. Während Katharina, noch mit den Nachwirkungen einer leichten Fussverletzung kämpfend, den 31. Rang erturnte, machte Andrina Bürgi den vor ihr qualifizierten Turnerinnen mächtig Druck. Mit der 4.-besten Bodenübung arbeitete sie sich auf den ausgezeichneten 13. Platz vor. In der 2. Abteilung, den 24. bestqualifizierten Turnerinnen, gaben Valerie Rohner und Anny Wu für Obersiggenthal ihr Bestes. Sie waren dank ihrer Qualifikationsresultate auch für die Mannschafts-Wertung nominiert. Valerie Rohner brillierte vor allem am Barren und steuerte somit wichtige Punkte zum Mannschaftsresultat bei. Anny Wu schien keine Nervosität zu spüren. Sie präsentierte sich mit ausgefeilten Übungen und einem verschmitzten Lächeln den Kampfrichterinnen und verleitete mit ihrer kessen Bodenübung das Publikum zum mitklatschen. Gross war der Jubel der Obersiggenthalerinnen, als Anny Wu aufs Treppchen steigen und die Bronzemedaille entgegennehmen durfte.

Und gleich nochmals konnte ein 3. Rang bejubelt werden: Anny Wu und Valerie Rohner gewannen zusammen mit Leonie Mäder aus Lenzburg die Bronzemedaille für den Kanton Aargau.

Zum krönenden Abschluss dieser Meisterschaften trat Joëlle Hug zum Sprungfinal an. Mit je einem ausgezeichneten Tsukahare gebückt und gehockt bestätigte Joëlle nochmals ihren Leistungswillen und ihre gute Wettkampfform. Gross war die Freude sowohl bei der Turnerin wie auch bei den zahlreichen Obersiggenthaler Fans, als Joëlle zum Abschluss der Wettkämpfe nochmals aufs Podest steigen und die Bronzemedaille entgegennehmen durfte.

Nähere Infos und die detaillierte Rangliste finden Sie auf: www.kutu-obersiggenthal.ch

KuTu-Riege Obersiggenthal