Philatelistenverein
Ehrenvolle Generalversammlung des Philatelistenvereins Zurzach und Umgebung

Hannelore Hauenstein
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Bevor Präsident Edmond Loward die 66. Generalversammlung des Philatelistenvereins Zurzach und Umgebung eröffnete, stärkten sich 30 Mitglieder mit dem vom Verein offerierten Nachtessen. Danach kam Bewegung in die Versammlung, mussten doch die Teilnehmer mittels Handerheben ihre Zustimmung zu Einladung, Protokoll, Stimmenzähler, Rechnung, Budget und Mutationen geben. Der Jahresbericht vom Präsidenten zählte die Erfolge der Aktiv-Mitglieder auf, die an der NABA und an der RhyBra erzielt wurden. Trotzdem deutete er die Erfolge in Stufe I auch als eine Ueberalterung im Verein ein. Von Mitgliedern und Vorstand fordert er Beteiligung im Finden an Massnahmen und Aktionen, um die Philatelie bekannter und präsenter zu machen. Börsenobmann Joos Dünki bedankte sich bei allen Helfern der immer beliebter werdenden Frühlings- und Weihnachtsbörsen. (Nächste Börse Sonntag 5. Mai) Auch die Ausstellung der Mitglieder-Exponate stösst jeweils auf grosses Interesse. Jugendleiter Werner Fuhrer lobt seine Jungphilatelisten und auch deren Eltern, die ihre Kinder jeweils nach Kaiserstuhl und zurück chauffieren.

Nach dem auch das im üblichen Rahmen gehaltene Jahresprogramm Zustimmung fand, wurde über verschiedene Möglichkeiten diskutiert, wie man zu neuen Mitgliedern kommen könnte. Trotzt aktiver Jugendförderung gelingt es kaum, die Jugendlichen beim Erreichen des Erwachsenenalters zum Mitmachen im Verein zu bewegen. Marken sammeln ist heute nicht mehr „in“ und wer will schon seiner oder seinem neuen Freund/in seine Briefmarkensammlung zeigen. Dabei gibt es gerade in der Motivphilatelie unzählige Themengebiete, die Neusammler, ohne grosse finanzielle Mittel einsetzen zu müssen, als Sammlungen aufbauen könnten. Darum beschloss die Versammlung, die Vorträge an den Monatsversammlungen öffentlich zu machen und dafür zu werben.

Das Traktandum „Ehrungen“ zeigt aber auch, dass es noch Leute gibt, für die das Mitmachen in einem Philatelistenverein nicht langweilig und verstaubt ist und die sich immer wieder aktiv für ihr Hobby einsetzen. Zusammen haben sie 56 Jahre Vorstandsarbeit geleistet, waren Präsident, Aktuar, Kassier, Börsenobmann, Jugendleiter und OK-Mitglieder. Darum Ehre wem Ehre gebührt, der Philatelistenverein Zurzach und Umgebung freut sich, André Braun, Hans Gloor und Kurt Märki als neue Ehrenmitglieder zu präsentieren.

Aktuelle Nachrichten