Schweizerisches Rotes Kreuz Kanton Aargau
Dunant und Himbasha am Trödlermarkt im Menziken

SRK Kanton Aargau
Drucken
Teilen

Für ihren Stand am Trödlermarkt in Menziken haben Asylsuchende aus der Unterkunft im ehemaligen Gasthof Sternen zusammen mit Freiwilligen des Aargauer Jugendrotkreuzes exotisches Brot und Torten gebacken.

Zwischen den ausrangierten Möbeln und Kleidern an der Bahnhofstrasse in Menziken riecht es lecker nach eritreischem Brot und Kuchen. Ursprung des Duftes ist der Stand des Aargauer Jugendrotkreuzes, welchen die fünf Eritreerinnen und fünf Freiwilligen soeben aufgebaut haben.

Backkünste zum Besten gegeben

Die jungen Frauen aus Eritrea haben das typisch nordafrikanische Feiertagsbrot „Himbasha“ bereits am Vorabend in ihrer Unterkunft im ehemaligen Gasthof Sternen gebacken. Die Freiwilligen des Jugendrotkreuzes haben zu Hause derweil leckere Schokoladen-, Kokos- und Rhabarberkuchen kreiert.

Nebst den Backkünsten der jungen Leute lockt auch ein altertümlich anmutender Herr die Flohmarkt-Besucher an den Stand. Mit seinem Backenbart und dem Gehstock passt Rotkreuzgründer Henry Dunant wunderbar zwischen die Antiquitäten, die auf dem Trödlermarkt feilgeboten werden. Die Pappfigur in Originalgrösse wird von den Besuchern neugierig beäugt und der ein oder andere erkennt in ihr den Genfer Friedensnobelpreisträger.

Freiwilligenarbeit angepriesen

Beim Verkaufen der Leckereien an die Besucher erzählen die Jugendlichen auch von ihren sonstigen gemeinsamen Aktivitäten. Die minderjährigen Asylsuchenden in der Unterkunft im ehemaligen Gasthof Sternen und die Freiwilligen des Jugendrotkreuzes treffen sich nämlich jeden zweiten Mittwochabend. Bei den sogenannten Inputabenden gestalten sie gemeinsam einen Abend um miteinander und voneinander zu lernen: mal wird gekocht oder gespielt, dann ein Ausflug gemacht oder Deutsch geübt. Das Programm wird dabei jeweils von den Freiwilligen geplant und durchgeführt.

Viele der Flohmarkt-Besucher nehmen sich nach dem Gespräch gerne einen Prospekt des Jugendrotkreuzes oder hinterlassen ihre Eindrücke auf dem grossen Rotkreuz-Fahnen, der den Stand dekoriert.

Die jungen Geflüchteten und freiwilligen Organisatoren der Inputabende würden sich freuen, weitere Freiwillige bei den Inputabenden in Menziken oder Suhr begrüssen zu dürfen. Interessierte können sich direkt beim Jugendrotkreuz Kanton Aargau melden: telefonisch unter 062 835 70 48 oder per E-Mail an jugendrotkreuz@srk-aargau.ch