HC Mutschellen
Doppelter Cup-Triumph für HCM-Nachwuchs

Nadin Leuthold
Merken
Drucken
Teilen
3 Bilder

Zwei Finalqualifikationen, zwei Cup-Siege: Die U16-Juniorinnen und die U19-Junioren schreiben ein neues Kapitel in der HCM-Chronik.

(Christoph Hajagos) Das letzte Wochenende stand handballerisch ganz im Zeichen der Cup-Finals. Während die U16-Juniorinnen sich bereits vor drei Wochen für den Final qualifizieren konnten, mussten die U19-Junioren am Samstag den Halbfinal bestreiten. Nach einer ausgeglichenen Startphase steigerten sich die Junioren vom Mutschellen und liessen den Altersgenossen aus Würenlingen keine Chance. Bereits in der Meisterschaft hatte sich der HCM gleich zweimal deutlich durchgesetzt, der Halbfinal war nach dem 15:5 bereits zur Pause entschieden. Im zweiten Durchgang liessen die Freiämter nichts mehr anbrennen und sicherten sich den Einzug ins Finale mit einem deutlichen 35:21. Dort wartete am Sonntag die SG Brittnau-Zofingen, die sich im zweiten Halbfinal gegen die HSG Siggenthal/Vom Stein/Lägern durchsetzen konnten.

Juniorinnen schreiben Geschichte

Ihren Platz im Final sicherten sich die U16-Juniorinnen bereits vor drei Wochen mit einem knappen Sieg gegen die HSG AareLand 2. Im Endspiel um die Cup-Krone trafen die Mutschellerinnen auf den TSV Frick. Die Nordaargauerinnen hatte sich mit einem Erfolg gegen die HSG AareLand 3 für das Final qualifiziert. Dieses wurde am Sonntag zu einer recht einseitigen Angelegenheit. Aus einer stabilen Abwehr heraus diktierten die Freiämterinnen die Gangart, dominierten schon in der ersten Halbzeit ihre Gegnerinnen und führten bereits zur Pause mit 19:6. Nach dem Seitenwechsel gerieten die Mutschellerinnen nie mehr in Gefahr, den sicheren Sieg aus den Händen zu geben. Vielmehr wurde die zweite Halbzeit zum Schaulaufen für die Freiämterinnen. Am Ende schrieben die Juniorinnen Vereinsgeschichte, indem sie mit dem 17:32 den ersten Cup-Sieg für den HC Mutschellen bewerkstelligten.

Das Team des Trainertrios Nadin Leuthold, Sarah Joho und Alessandro Clematide machte mit dem Cup-Sieg einen weiteren Schritt auf der Erfolgsspur. Nach der Qualifikation für die Inter-Gruppe zur Mitte der Meisterschaft haben die Freiämterinnen einen weiteren Saisonhöhepunkt erlebt. „Nun hoffen wir, dass dieser Cup-Sieg den Juniorinnen zusätzlichen Schwung verleihen kann. Nachdem uns in der ersten Saisonhälfte kein Gegner so richtig fordern konnte, haben die Mädels nach dem Jahreswechsel gespürt, dass es in der Inter-Gruppe rauer zugeht“, liess sich das Trainertrio nach dem Triumph zitieren.

Junioren ziehen nach

Zwei Stunden nach den emotionalen Jubelbildern der HCM-Juniorinnen zogen die Freiämter Junioren nach. In einer einseitigen Partie gegen die SG Brittnau-Zofingen machten die U19-Junioren den totalen Cup-Triumph für den HC Mutschellen perfekt. Nach einem harzigen Start und dem ersten HCM-Treffer in der 5. Minute entschieden die HCM-Junioren die Partie bereits vor dem Seitenwechsel. Die Spielgemeinschaft aus Brittnau und Zofingen konnten den Freiämtern zu keinem Zeitpunkt Paroli bieten. Erst zur Halbzeitmitte mussten die Mutscheller den ersten Gegentreffer hinnehmen. Zur Pause war der Vorsprung auf 15:4 angewachsen. Wie schon im Juniorinnen-Final zuvor bestand bereits zur Halbzeit kein Zweifel am späteren Cup-Sieger. Die zweite Hälfte verkam dann auch zu einem Triumphzug für den HCM. Lautstark unterstützt von den erfolgreichen Cupsiegerinnen kanterten die Junioren die SG Brittnau-Zofingen mit 34:16 nieder und machten das Cup-Double für den HC Mutschellen perfekt.

Alex Joho und Andreas Füglistaler, die die Junioren in dieser Saison führten, hatten ein Rezept für die Doppelbelastung mit den zwei Spielen an zwei Tagen. „Gute Erholung, Pasta und keinen Ausgang am Samstag“, verrieten die beiden Trainer das Erfolgsgeheimnis.