Wasserfahrverein Rupperswil
Doppelsieg in Basel

Stefan Knörr
Merken
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag
6 Bilder
130728-2-FCB-Joho.jpg Roland Joho, 11. Kranzrang, Senioren
130728-3-FCB-Zogg.jpg Adrian Zogg, Sieger bei den Junioren
130728-4-FCB-Schori.jpg Colin Schori, 2. Rang, Junioren
130728-5-FCB-Doppelsieger.jpg Doppelsieg bei den Junioren durch Adrian Zogg und Colin Schori
130728-6-FCB-Kranzgewinner.jpg Die Kranzgewinner

Bilder zum Leserbeitrag

Wasserfahrverein Rupperswil

sk. Am Nationalen Einzelwettfahren beim Fischer-Club Basel gelangen den Junioren des Wasserfahrvereins Rupperswil ein Doppelsieg. Drei Kranzgewinne gab es in den Kategorien Aktive, Senioren und Schüler.

Das traditionelle Weidlingswettfahren bei der Basler Wettsteinbrücke findet jedes am letzten Juliwochenende statt und gilt als eigentliche Classic unter den Wettkämpfen der Wasserfahrer. Diese Saison ist es gar das einzige Einzelwettfahren. Im Gegensatz zu den mehrheitlich ausgetragenen Paarwettfahren, startet hier immer nur ein Wettkämpfer mit dem zehn Meter langen Weidling.

Mit gerade einmal knappen 7 Zehntelsekunden Vorsprung siegte Adrian Zogg bei den Junioren (17 bis 19 Jahre) vor seinem Vereinskameraden Colin Schori. Die beiden lagen wiederum über 10 Sekunden vor den Nächstplatzieren, welche alle aus Vereinen der Region Basel stammen. Bei den Schülern (bis 13 Jahre) fuhr Dominik Lüscher mit seinem tollen dritten Rang ebenfalls aufs Podest.

Für das Topresultat sorgte Adrian Zubler mit seinem 8. Kranzrang bei den Aktiven. Der Rupperswiler Fahrchef fuhr damit einmal mehr in dieser Saison mitten in die nationale Spitze hinein. Ebenfalls den begehrten Kranz, welche nur das bestklassierte Viertel erhält, gewann Roland Joho mit seinem 11. Rang bei den Senioren (40 bis 49 Jahre). Zusammen mit den Resultaten der jungen Aktivmitglieder Lukas Bieri (22. Rang), Bruno Matrascia (26.) und Roland Suter (40.) gab dies im Vereinsklassement den ausgezeichneten 8. Rang. So gut waren die Robischwiler an der Fischer-Club Classics noch nie klassiert.

Als nächstes starten die Wasserfahrer am Heimrennen des Wasserfahrverein Muttenz, welcher seit vielen Jahren einer der erfolgreichsten Vereine ist.

XXXX