Fachhochschule Nordwestschweiz
Diplomfeier der Pädagogischen Hochschule FHNW in Aarau

Diplomierung von neuen Lehrpersonen für die Sekundarstufe 1

Drucken

An der Pädagogischen Hochschule, Institut Sekundarstufe I in Aarau konnten am Mittwochabend, den 1. Juli, 43 Lehrpersonen ihre Diplome entgegen nehmen. 11 Lehrer und 16 Lehrerinnen erhielten das eidgenössisch anerkannte Schlussdiplom des Regelstudiums als "Stufenlehrperson Sek I" nach einer vierjährigen Ausbildung. Sie haben ein intensives Schlussjahr hinter sich, in dem sie neben selbständiger Tätigkeit an einer Schule ihre Diplomarbeit fertig stellen mussten. 16 aktiv tätige Primar- und Sekundarlehrpersonen im Aufbau- und Ergänzungsstudium erweiterten ihr bestehendes Diplom oder ergänzten es um weitere Fächer.

Der Koordinator des Studienganges, Eric Sauvin, hob in seiner Begrüssung hervor, dass die Diplomierten während ihrer Ausbildung vieles zum ersten oder zum letztem mal getan hätten und dass heute der Tag sei, an dem sie zum letzten Mal als Studierende und zum ersten Mal als diplomierte Lehrpersonen aufträten und damit eine wichtige Verantwortung in unserer Gesellschaft übernähmen.

Der Gastredner, Prof. Rudolf Künzli, Bildungsforscher und vormaliger Direktor der Pädagogischen Hochschule, konnte die Diplomanden als seine ehemaligen Studierenden begrüssen und mit besten Wünschen für ihre berufliche Zukunft aus dem Studium entlassen. In seiner Festansprache zum Thema "Über Vertrauen in Kontrollgesellschaften" verglich er das erhaltene Diplom mit einer Kreditkarte, die berufliche Fähigkeiten ausweise und gleichzeitig zu künftigen Lohnbezügen im gelernten Beruf berechtige. Die Lehrperson sei ein Glied in der Vertrauenskette zwischen dem Staat als Auftragsgeber und dem Lernenden als Empfänger der Bildung. Die Lehrperson sei selber auf Vertrauen angewiesen und könne dieses auch fördern, indem sie sich für den Lernenden interessiere. Der Referent beschloss seine Ansprache, indem er allen Vertrauen wünschte und die Diplomanden aufforderte, dieses auch weiter zu geben.

Nach der Übergabe der Diplome und einer Auszeichnung an Christoph Ruprecht, der für seine hervorragende Arbeit "Schülerreaktionen auf komplexe literarische Texte. Kompetenzmessung im Literaturunterricht" geehrt wurde, beantragte der Institutsleiter, Prof. Peter Gautschi in seinem Schlusswort, dass sich alle Anwesenden wie im Sport ein Time-out nähmen, um mit der nötigen Zeit die frisch Diplomierten zu feiern.

Der Anlass wurde von einem Musikensemble von vier Studierenden der PH in Aarau festlich umrahmt und der abschliessende Apéro bot Gelegenheit, Erinnerungen auszutauschen und Kontakte zu pflegen. (ES)

Aktuelle Nachrichten