Männerturnverein
Die Untersiggenthaler Turner auf Raubzug

Christbaumplünderung in Würenlingen

Günther Huber
Merken
Drucken
Teilen

Zwischen Weihnachten und Neu Jahr wappnet sich die Familie Meier, Wirtsleute des Restaurants Frohsinn in Würenlingen gegen den Ansturm der Untersiggenthaler Männerturner. In Eile wird der Christbaum mit zusätzlichen Süssigkeiten behängt.

Es ist das Lösegeld für die angekündigten „Räuber". Nach dem Marsch über den Siggenberg treffen die Siggenthaler gegen 20 Uhr durstig und hungrig ein. Die Augen glänzen bei der grossen Auswahl der Menüs. Und es klappt wie am Schnürchen, trotz der Vielfalt der Bestellungen. Zufrieden und satt harrt man wohlgesinnt der Dinge. Das Ritual ist bekannt. Mit der Schere geht es dem Baum an seine Früchte. Einer der Turner wird dazu auserkoren, um unter strenger Aufsicht der Wirtin diese Arbeit zu verrichten. Die Leckereien werden danach in der Gaststube verteilt. Um Mitternacht ist Aufbruch. Langsamen Schrittes geht es durch den dunklen Wald wieder zurück über den Siggenberg. Bei der Rotchrüzhütte leuchtet ein Spalier von Kerzen. Heidi und Beatrice laden ein - zu Glühwein und Magenbrot. Es ist der krönende Abschluss des Turnerjahres.

Günther Huber