UHC Tigersharks Kulm
Die Tigersharks verabschieden sich aus dem Strichkampf

Matthias Amstutz
Drucken

Nach der schwachen Vorstellung in den Hinspielen rehabilitieren sich die Unterkulmer und erkämpfen sich gegen Regensdorf einen Punkt und feiern anschliessend den höchsten Sieg in dieser Saison gegen Niederwil.

UHC Tigersharks Kulm 3-3 UHC Wehntal Regensdorf

Im Hinspiel kassierten die Wynentaler gegen Regensdorf eine ärgleriche 5-6 Niederlage und wollten im Rückspiel eine Reaktion zeigen. Die Zürcher erwischten einen besseren Start, hatten drei Möglichkeiten in Führung zu gehen, doch der Kulmer Schlussmann war auf dem Posten und machte diese allesamt zu Nichte. Im Verlauf der ersten Halbzeit steigerten sich die Kulmer und hatten ihrerseits Chancen vorzulegen. Doch in dieser Druckphase verloren die Tigersharks den Ball im Aufbau und wurden vom Gegner eiskalt ausgekontert. Regensdorf führte mit 0-1. Die Aargauer hatten in der Folge mehrere Abschlussmöglichkeiten, doch es fehlte der Biss den ersten Treffer zu erzielen. So gingen die beiden Teams mit diesem knappen Resultat in die Pause. Nach dem Seitenwechsel erhielten die Unterkulmer gleich einen Freistoss. Renzo Orlando versenkte den Ball umgehend in den Maschen. Danach hatte Regensdorf gleich wieder die Möglichkeit den alten Vorsprung wiederherzustellen. Doch Torhüter Amstutz behielt im Gestocher kühlen Kopf und hielt sein Team im Spiel. Die Zürcher waren auch danach die spielbestimmende Mannschaft und in der 25. Spielminute gingen sie erneut in Führung. Die Tigersharks hatten nach dem Rückstand viel Ballbesitz, doch erarbeiteten sich keine zwingenden Abschlüsse. Regensdorf hatte seinerseits viele Konterchancen, verpasste es seinerseits das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Sechs Minuten vor Schluss tankte sich Timo Galliker durch und glich die Partie wieder aus. Beim übernächsten Abschluss war auch noch der zweite Block der Unterkulmer erfolgreich und Reto Müller brachte die Wynentaler erstmals in Führung. Die Kulmer kontrollierten anschliessend die letzten vier Minuten, bis ein Missverständnis drei Sekunden vor Schluss Regensdorf zum 3-3 Ausgleich ausnützte. Aufgrund der Chancenverteilung durften sich die Tigersharks trotz des späten Ausgleichs des Gegners glücklich über den Punkt zeigen.

UHC Tigersharks Kulm 9-3 UHC F. P. Niederwil

Gegen diesen Gegner verloren die Unterkulmer ebenfalls unglücklich mit 5-6. Entsprechend wollten die Tigersharks im zweiten Spiel ihren ersten Sieg gegen die St. Galler feiern. Doch Niederwil spielte in den letzten Spielen stark und kämpfte um einen Playoffplatz. Mit breiter Brust verwerteten die St. Galler gleich ihren ersten Abschluss zum 0-1. Doch die Tigersharks verdauten den raschen Treffer des Gegners gut und hielten weiter am Gameplan von Interims-Trainer Amstutz, welcher das Trainergespann Geiser / Fischer kurzfristig vertreten musste, fest. Bernhard von der Crone freute sich nach der Heirat unter neuem Namen über den ersten Treffer. Beim nächsten Einsatz zeigte auch der Block Zähne und brachte die Kulmer erstmals in Führung. Weniger später durften die Aargauer in Überzahl agieren. Zuerst parierte der gegnerische Schlussmann einen Abschluss von Reto Müller mirakulös, doch dann war er gegen den Strich von Renzo Orlando machtlos. Die Wynentaler kontrollierten weiter die Partie und Charlie Peter erwischte mit einem Distanzschuss den St. Galler Schlussmann in der nahen Ecke. Mit einer komfortablen Führung gingen die Sharks in die Pause. Doch sie waren gewarnt - im Hinspiel lagen die Aargauer ebenfalls in Front, doch die St. Galler konnten das Spiel noch drehen. Doch die Kulmer waren auch in der zweiten Hälfte die aktivere Mannschaft. So verwertete Renzo Orlando eine einstudierte Freistossvariante souverän zum 5-1. Niederwil durfte wenig später in Überzahl agieren und ersetzte gleichzeitig den Torhüter durch einen vierten Feldspieler. Lange leisteten die Tigersharks Widerstand gegen die doppelte Überzahl bis kurz vor Abschluss der Strafe die St. Galler auf 5-2 verkürzen konnten. Danach agierten die Niederwiler weiter mit vier Feldspielern und schenkten den Aargauer mit einem Fehlpass das sechste Tor. Wenig später eroberte sich Timo Galliker den Ball und schoss das 7-2. Niederwil verkürzte in der Folge auf 7-3, doch Manuel Wyss durfte sich wenig später ebenfalls noch in die Torschützenliste eintragen. Der Schlusspunkt setzte schliesslich Reto Müller zum 9-3. Die Tigersharks zeigten eine abgeklärte Leistung und konnten endlich ihr Potential einmal von A-Z abrufen. Gleichzeitig feierten sich den höchsten Sieg in der Meisterschaft der laufenden Saison.

Dank diesen wichtigen Punkten machen die Unterkulmer in der Tabelle einen Sprung auf Rang sechs. Gleichzeitig ist das gesteckte Saisonziel zu 99 % erreicht. Die letzte Runde findet am 19. Februar Pfäffiken (ZH) statt. Dort treffen die Wynentaler um 14.30 Uhr auf Zuzwil-Wuppenau und danach findet um 16.20 Uhr das Spiel gegen die weissen Pferde aus Lengnau statt.

Aufstellung:

Torhüter: M.Amstutz, F. Friedli

Spieler: T. Galliker, P. Hirt, Y. Hochuli, S. Mahni, P. Moser, R. Müller, R. Orlando, C. Peter, B. von der Crone, M. Wyss

Abwesend: A. Döbeli, P. Wolfisberg, M. Zumsteg,

Aktuelle Nachrichten