UHC Tigersharks Kulm
Die Tigersharks sammeln am Surseecup wertvolle Erfahrungen

Matthias Amstutz
Merken
Drucken
Teilen

In der Gruppenphase gehen die Tigersharks mit zwei Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage als Gruppen Zweiter in die Viertelfinals. Dort unterliegen sie dem UHC Kleindöttingen nach Penaltyschiessen.

UHC Tigersharks Kulm 2-3 UHC Wehntal Regensdorf (Vorbereitungsspiel)

Da nicht alle Plätze am Sursee-Cup vergeben werden konnten, führten die Tigersharks gegen Wehntal Regensdorf ein Vorbereitungsspiel durch. Die Tigersharks erwischten den besseren Start und konnten in Führung gehen. Doch der Gegner aus Regensdorf konnte wenig später ausgleichen und wenig später konterte der Gegner die Kulmer aus und legte vor. Die Wynentaler liessen eine Überzahlmöglichkeit aus, konnten aber zwei Minuten vor Schluss ausgleichen. Kurz vor Schluss gab es in der Kulmer Defensive ein Missverständnis, was Regensdorf zum Sieg ausnützen konnte.

UHC Tigersharks Kulm 3-2 SC Oensingen Lions

Nur 20 Minuten später galt es dann ernst. Die Tigersharks starteten in den diesjährigen Sursee-Cup. Doch der Elan aus der vorherigen Startphase konnten die Unterkulmer nicht mitnehmen. Oensingen erzeugte von Beginn weg mächtig Druck. Einzig Schlussmann Florin Friedli war auf der Höhe und behielt die Aargauer im Spiel. Nach zehn Minuten fanden die Solothurner ein Rezept den Kulmer Schlussmann zu bezwingen. Dieses Tor war ein Weckruf für die Sharks. Sie erhöhten den Druck und drehten innert kurzer Zeit das Spiel. Mit einer 3-1 Führung setzte Oensingen alles auf eine Karte und konnte noch auf 3-2 verkürzen. Doch das Tor kam zu spät und der erste Sieg der Wynentaler stand fest.

UHC Tigersharks Kulm 2-0 Riviera Raptors Vevey

Im zweiten Tagesspiel warteten die Raptors aus Vevey auf die Unterkulmer. Die Startphase verlief ausgeglichen. Die Tigersharks konnten eine Möglichkeit verwerten und gingen 1-0 in Führung. Der mittlere Teil des Spiels wurde intensiver und war von mehreren Fouls geprägt. Die Sharks behielten den Überblick und bauten die Führung auf 2-0 aus. In der Schlussphase konnten die Wynentaler die Führung souverän verteidigen und gewannen auch das zweite Spiel des Tages.

UHC Tigersharks Kulm 2-2 Floorball Köniz

Auf der Stärkentabelle war der bernische Gegner aus Köniz der Favorit in dieser Gruppe. Dazu kommt das Köniz auf dem Kleinfeld das Grossfeld-Spielsystem anwendet. Dies machte den Sharks schon letztes Jahr am Sursee-Cup zu schaffen. Köniz wurde seiner Favoritenrolle gerecht und konnte 0-2 vorlegen. Die Unterkulmer gaben nicht auf und kämpften weiter. Vier Minuten vor Schluss erzielten die Aargauer den Anschlusstreffer. In der Schlussminute ersetzten sie zudem den Torhüter durch einen vierten Feldspieler und diese Massnahme trug Früchte. Der Ausgleich zum Endstand von 2-2 fiel.

UHC Tigersharks Kulm 0-1 UHT Semsales

Mit nur einem Verlustpunkt starteten die Tigersharks gegen das Team aus Semsales in die Partie. Der Gegner ging ohne Verlustpunkte in die Partie. Die Freiburger erwischten einen guten Start und legten rasch mit 0-1 vor. Die Startphase gehörte Semsales. Schlussmann Amstutz, welcher nach halbjähriger Verletzungspause sein Comeback in diesem Spiel gab, behielt sein Team im Spiel. Gegen Ende des Spiels erhöhten die Kulmer den Druck und standen zwei Minuten vor Schluss mit dem Rücken zur Wand und ersetzten wiederum den Torhüter durch einen vierten Feldspieler. Doch diesem Mal landeten zwei Abschlüsse an der Torumrandung. So gewann Semsales die Partie mit 0-1.

UHC Tigersharks Kulm 2-3 n. P. UHC Kleindöttingen

Die Tigersharks absolvierten die Gruppenphase auf dem guten zweiten Rang und trafen im Viertelfinal auf den UHC Kleindöttingen. Die Wynentaler gingen als klarer Favorit in die Partie. Entsprechend ohne grosse Überraschung gingen die Kulmer mit 1-0 in Führung. Doch der Underdog aus Kleindöttingen konnte wenig später ausgleichen. Dieser Spielstand blieb bis sieben Minuten vor Schluss bestehen, als die Sharks in Überzahl agieren konnten. Der Start in das Powerplay misslang. Kleindöttigen konterte die Kulmer aus, doch Schlussmann Amstutz blieb im Duell der Sieger. Nur wenige Sekunden später hämmerte Reto Müller den Ball in die Maschen. Kleindöttigen gab nicht auf und konnte im Spiel 4 gegen 3 zwanzig Sekunden vor Schluss überraschend ausgleichen.

Im Penaltyschiessen war einzig ein Kleindöttiger erfolgreich, so war im Viertelfinal Endstation für die Unterkulmer.

Fazit / Ausblick

Wie im Cupspiel traten die Tigersharks mit einem dezimierten Kader aus der ersten Mannschaft an den Sursee-Cup an. Christian Fritschi und Rony Hartmeier ergänzten das Fanionteam und integrierten sich perfekt ins Team. Die Unterkulmer zeigten in vielen Partien eine gute Leistung. In den Zweikämpfen zeigten die Wynentaler weiterhin eine starke Leistung. Im Abschluss haben sie jedoch noch Verbesserungspotential. Am 9. und 10. September gehen die Kulmer ins Trainingsweekend nach Sumiswald und können am Feinschliff für den Saisonstart und das Cupspiel gegen die Scorpions aus Oftringen weiter arbeiten.