UHC Tigersharks Kulm
Die Tigersharks gewinnen das Aargauer Derby gegen Merenschwa

Matthias Amstutz
Drucken

In Spreitenbach stand die sechste Runde auf dem Programm. Dort warteten mit Gossau und Merenschwand der aktuell zweite und dritte der Tabelle auf die Unterkulmer. Der neue internationale Star Bernhard von der Crone fehlte krankheitshalber. Im Spiel gegen die Zürcher Oberländer machten die Tigersharks zu viele Fehler und servierten Gossau den Sieg auf dem Silbertablett. Gegen Merenschwand gelang die Revanche von der ärgerlichen Niederlage im Hinspiel.

UHC Tigersharks Kulm 4-8 UHCevi Gossau

Die Wynentaler starten als krasser Aussenseiter in die Partie. Trotzdem wollten sie an die starke Leistung vom Hinspiel anknüpfen und den Gegner wieder Punkte abluchsen. Der Start verlief viel versprechend und Renzo Orlando brachte sein Team rasch in Führung. Danach steigerte sich der Rekordmeister und nutzte jeden Fehler eiskalt aus. Nach 10 Minuten war aus Sicht der Zürcher der Rückstand in einen 1-3 Vorsprung umgemünzt. Gossau stand in der Folge defensiv kompakt und setzte offensiv immer wieder vereinzelte Nadelstiche. So führten sie zur Pause verdient mit 1-5.

Nach dem Seitenwechsel versuchten die Tigersharks den Rückstand zu verkleinern, doch kleine Unkonzentriertheiten im Aufbau ermöglichte Gossau weitere Tore. Immerhin konnten sich die Unterkulmer noch einmal aufbäumen und die zweite Halbzeit mit einem Unentschieden beenden. Gossau gewann die Partie 4-8.

UHC Tigersharks Kulm 5-3 Ramba Zamba Merenschwand

Im zweiten Tagesspiel stand ein weiteres Aargauer Derby auf dem Programm. Die Kulmer hatten noch eine Rechnung mit diesem Gegner aus dem Hinspiel zu begleichen. Zudem mussten im Kampf um den Playout-Strich unbedingt Punkte auf das Zählerkonto. Entsprechend motiviert stiegen die Tigersharks in die Partie und gingen durch Renzo Orlando in Front. In der Folge versuchte Merenschand den Rückstand wettzumachen. Immerhin gelang ihnen nach 10 Minuten der erste Treffer. Doch die Kulmer liess dies kalt und sie erzeugten mächtig Druck vor dem gegnerischen Tor. Zwei Mal rette beim Gegner das Aluminium bis Reto Müller nach einem Abstauber sein Team wieder in Führung brachte. Wenig später bauten die Unterkulmer ihren Führung auf 3-1 aus und konnten danach sogar noch in Überzahl agieren. Auch die numerische Überlegenheit wussten die Wynentaler auszunützen und führten erstmals mit drei Treffern. Mit diesem Resultat gingen die beiden Mannschaften in die Pause. Den Tigersharks war zu diesem Zeitpunkt bewusst, dass sie nicht lachlassen dürfen und an die Leistung der ersten Hälfte anknüpfen müssen. Mit dieser Strategie stiegen die Kulmer in Halbzeit zwei. Die Wynentaler hatten oft den Ball in ihrem Reihen und hatten auch mehrere Möglichkeiten ihre Führung auszubauen. Doch der Ball landete mehrere weitere Male am Pfosten oder an der Latte. Eine Kombination über das ganze Spielfeld vom Block zwei brachte schliesslich das 5-1. Sechs Minuten vor Schluss konnte Merenschwand ihren zweiten Treffer verbuchen. Danach versuchte der Gegner weiter seinen Rückstand zu verkleinern, doch die Tigersharks hatten alles im Griff und konnten die Führung verteidigen. Immerhin gelang Merenschwand vier Sekunden vor Schluss noch das 5-3.

Fazit: Die Tigersharks holen zwei wichtige Punkte um ihr gestecktes Ziel, den Ligaerhalt sicherzustellen. Trotzdem dürfen sie sich nun nicht auf den Lorbeeren ausruhen und müssen an diese Leistung anknüpfen. Die nächste Meisterschaftsrunde findet nach den Festtagen am 15.01.2017 in Endingen statt. Dort spielen die Unterkulmer um 13.35 Uhr gegen den STV Spreitenbach und danach um 16.20 Uhr gegen Wild Goose Wil-Gansingen.

Aufstellung:

Torhüter: M. Amstutz, F. Friedli

Spieler: A. Döbeli, T. Gallilker, P. Hirt, Y. Hochuli, S. Mahni, P. Moser, R. Müller, R. Olando, C. Peter, B. von der Crone, M. Wyss

Abwesend: P. Wolfisberg, M. Zumsteg

Aktuelle Nachrichten