Turnen
Die Männerriege Hubersdorf beim RTF gut in Form

Martin Israel
Drucken
Teilen

Gut vorbereitet von Oberturner Silvan Pargätzi trat die Männerriege des TV Hubersdorf am ersten Juni-Samstag zum diesjährigen Regionalen Turnfest (RTF) in Bellach an. Die Turner fanden sehr gut präparierte Wettkampfanlagen vor und auch das Rahmenprogramm in den gut ausgestatteten Festanlagen liess nichts zu wünschen übrig – hier hatten die Organisatoren ganze Arbeit geleistet. Die gute Vorbereitung des Turnfestes hätte eigentlich besseres Wetter verdient, aber leider war die Witterung insgesamt recht wechselhaft, was vor allem bei den Senioren zu einem teilweise verregneten Einsatz führte.

Die Hubersdorfer Turner traten in sechs Fit & Fun-Kategorien an; ergänzt durch die Schleuderball-Gruppe, die unter Leitung von Martin Meister im Vorfeld des Turnfestes die Teilnehmer für den Wettbewerb ermittelt hatte. Die erste Kategorie wurde eröffnet mit dem Fussball-Korb, bei dem die Männerriege insgesamt recht gut abschnitt. Auch die anschliessende Disziplin Ballkreuz wurde von allen Teilnehmern bestens gemeistert.

In der zweiten Kategorie folgte mit dem Unihockey-Parcours das einzige Spiel auf trockenem Boden - zumindest für die jüngere Riege, denn bei den Senioren setzte genau zum Zeitpunkt dieses Spiels starker Regen ein. Trotzdem meisterten sie den Parcours sehr gut; einzig der unebene Boden, der die Bälle hin und wieder aufspringen liess, erforderte schnelle Reaktionen. Beim Ballkreuz kam dann zumindest die zweite Gruppe kurzfristig ausser Tritt, konnte sich aber schnell fangen und noch einige Punkte gutmachen.

Die besten Ergebnisse erzielte die Männerriege beim Moosgummiring. Bei dieser Disziplin holten die Senioren mit 168 Punkten und die Männer mit 170 Punkten jeweils die Höchstnote zehn. Beim abschliessenden Intercross lief dann zwar nicht alles glatt, aber mit diesem Spiel wurde ein insgesamt sehr guter Wettbewerb für die Männerriege abgeschlossen.

Auch die Ergebnisse im Schleuderball konnten sich sehen lassen. Alle sechs Teilnehmer übertrafen die 41-Meter-Marke, die die Höchstnote zehn bedeutete, der weiteste Wurf landete bei 50 Metern. Besonders erwähnenswert: Bei drei Durchgängen gab es keinen einzigen Fehlversuch, alle Würfe landeten im vorgesehenen Feld.

Am Ende stand für die Männerriege ein sehr guter sechster Platz, während die Senioren wieder auf dem Treppchen landeten. Zwar konnten sie den ersten Platz der letzten Jahre nicht wiederholen, aber mit Platz zwei ebenfalls ein hervorragendes Ergebnis verbuchen.

Nach dem Wettbewerb wurden die guten Platzierungen gebührend gefeiert. Der einsetzende Regen konnte die Stimmung im Festzelt nicht mehr trüben und die Männerriege erholte sich bei dem einen oder anderen Gläschen Bier oder Wein von den Anstrengungen des Tages.

Gute Ergebnisse fallen auch in der Männerriege nicht vom Himmel und so gilt vor allem Oberturner Silvan Pargätzi der Dank der Turner für seine wieder einmal sehr gute und ausdauernde Vorbereitung auf das Turnfest. Auch in diesem Jahr wurde Silvan von Co-Trainern und Helfern unterstützt, die die Trainingseinheiten ebenfalls mit grossem Engagement unterstützten. Aber auch den Teilnehmern der Männerriege gebührt grosser Dank für ihre regelmässige Teilnahme an den Trainings. Das gute Ergebnis motiviert jetzt bereits für das Turnfest im kommenden Jahr.

Aktuelle Nachrichten