MySports League
«Die Luft ist draussen» – Der EHC Basel verliert gegen Neuchâtel

Der EHC Basel liess die wichtigen Eigenschaften wie Durchsetzungswille, Härte und Kampfgeist vermissen und verlor so vor der Saisonminuskulisse von 231 Zuschauer gegen den bereits feststehenden Absteiger HC Université Neuchâtel mit 1:5.

Reto Büchler
Merken
Drucken
Teilen
EHC Basel

EHC Basel

Uwe Zinke

In der bisherigen Abstiegsrunde zeigten sich die Basler nicht mehr in der Form der Qualifikationsspiele, wo man das Erreichen der Playoffs nur knapp verpasste. Natürlich fehlen in dieser Abstiegsrunde wichtige Spieler wie Malgin, Gurtner, Cola, Tkatchenko und Schnellmann oder heute neben Tuffet die grippekranken Hagen, Isler und Brügger. Trotzdem sollte mit der nötigen Portion Einstellung und Einsatz auch in dieser Formation gegen ein mit fünf Junioren angetretenes Neuchatel ein positives Resultat möglich sein.

Am Anfang der Partie sah es zunächst auch nicht schlecht aus. Basel spielte nach vorne und hatte auch die ersten guten Chancen durch Puntus und Giacinti. Im Verlaufe des Startdrittel wurden dann die Neuenburger mutiger und effizienter. Praktisch mit sechs Chancen gelang den Gästen innerhalb von sechs Minuten vier Tore.

Dabei wurde der bedauernswerte Guggisberg im Basler Tor von seinen Vorderleuten sich selbst überlassen. Die Basler Spieler zeigten ein halbherziges Zweikampfverhalten und kein Durchsetzungsvermögen in der Offensive. Zudem liess die Körpersprache spätestens nach dem 0:2 keine Hoffnung auf eine Reaktion aufkommen.

Albert Malgin versuchte es dann ab dem Mitteldrittel mit einem Torhüterwechsel. Zumindest konnte nun der Rest der Partie ausgeglichen gestaltet werden. Im Schlussdrittel gelang Ast im Powerplay noch den Ehrentreffer. Zu mehr reichte es nicht. Bis auf einige Frustfouls in den letzten Minuten hatte das Spiel zudem Freundschaftsspielcharakter ohne grossen Körpereinsatz auf beiden Seiten.

Am nächsten Dienstag findet um 20.15 Uhr nun bereits das letzte Saisonspiel zu Hause gegen die HC Düdingen Bulls statt. Ist zu hoffen, dass sich die Spieler unter anderem auch für die treuen Fans an ihrer Ehre packen, damit ein positiver Saisonabschluss erreicht werden kann.

Matchtelegramm

EHC Basel - HC Université Neuchâtel 1:5 (0:4, 0:1, 1:0) St. Jakob Arena – 231 Zuschauer

Tore: 11. Rundquist (Sarault) 0:1. 12. Bader (Marion, Karvonen) 0:2. 15. Kolly (Bader, Laspina) 0:3. 17. Christen (Rundquist) 0:4. 35. Rebetez (Tanner, Kavonen) 0:5. 50. Ast (Giacinti, Spreyermann) 1:5.

Strafen: 5-mal 2 Minuten gegen Basel; 3-mal 2 Minuten gegen Neuchâtel

Schiedsrichter: Aegerter, Feuz, Pfister MSL Bestplayer: Vogt (BS); Rundquist (N) Bestplayer Spiel: Voegelin (BS); Bader (N)

Bemerkungen: 17. Timeout (BS) 19. Pfostenschuss (N)

EHC Basel: Guggisberg (ab 21. Osterwalder) Maurer, Guerra; Fluri, Ast; Gusset; Gfeller, Vogt, Lehner; Jeyabalan, Puntus, Spreyermann, Guantario, Giacinti, Spreyermann. Headcoach: Albert Malgin. Ass.-Coach: Michael Eppler.

Absenzen: Schnellmann, Tkachenko, Cola, Cederbaum, Isler, Hagen, Brügger (verletzt oder krank), Rohrbach (Elite B), Gurtner (Rapperswil), Trüssel, Malgin (Langenthal).

Neuchâtel: Aeberhard (Chmel); Kohler, Kolly; Karvonen, Cordey; Bongard; Sarault, Marion, Bader; Tanner, Laspina, Christen; Wunderlin, Rundquist, Rebetez. Headcoach: Gaudreault.