Rheumaliga
Die erste Jahresveranstaltung der Rheumaliga Aargau gelungen

Zahlreiche Interessierte fanden den Weg ins Restaurant Einstein.

Drucken
Teilen
4 Bilder

Die Rheumaliga Aargau lud die Öffentlichkeit zu einer ersten Jahresveranstaltung ein, der sich weitere Veranstaltungen in dieser Art, jeweils im Frühling, anschliessen sollen. Das Debut war ein voller Erfolg. Das Interesse am Thema „Was bedeutet Rheuma für uns alle" war überwältigend gross: Der Saal im Restaurant Einstein war gefüllt. Es wurde ein buntes Programm geboten, da „keine festgefahrenen und unverrückbaren Antworten gegeben werden, sondern ein jeder das mit nach Hause nehmen kann, was er persönlich für sich brauchen kann", wie die Geschäftsleiterin der Rheumaliga, Regula Frick, betonte.

Rheumaliga Aargau, die Anlaufstelle zum Thema Rheuma
Der Vereinspräsident und Rheumatologe in Baden Dr. med. Bernard Terrier referierte über die Bedeutung von Rheuma für den Einzelnen und für die Gesellschaft. Die Häufigkeit von Rheuma bedingt, dass dieses Thema uns alle angeht. In der Arztpraxis eines Grundversorgers, also Hausarztes, ist jeder Dritte im Wartezimmer von Rheuma betroffen.

Regula Frick stellte als Geschäftsleiterin die Ziele und Tätigkeiten der Rheumaliga vor. Sie strich die vier Arbeitsfelder der Rheumaliga heraus. Dazu gehören die Information der Öffentlichkeit, durch die sowohl für Verständnis für die Krankheit sowie Solidarität zu Betroffenen geworben wird. Ebenso gehören dazu die Bewegungskurse, denn Bewegung ist anerkannterweise nach wie vor das Beste zur Vorbeugung und Linderung von Rheuma. Die Rheumaliga versteht sich ausserdem als Vernetzungs-Plattform. Sie sucht laufend nach Partnern mit denen sie gemeinsame Aktivitäten und Projekte lanciert. Die Rheumaliga verfolgt dabei immer das primäre Ziel, optimale Bedingungen zu schaffen, um eine grösstmögliche Bewegungsfreiheit auf körperlicher wie auf sozialer Ebene zu erreichen. Das vierte Arbeitsfeld ist die Sozialarbeit. Sie ist mit der lange bewährten Partnerschaft mit der Pro Infirmis bestens abgedeckt.
Die Rheumaliga Aargau wird durch die ehrenamtliche Arbeit von Rheumatologen sowohl im Vereinsvorstand wie auch als Referenten unterstützt und getragen. Dr. med. Rolf Maager, Rheumatologe in Aarau referierte anschliessend zum Thema Rheumatoide Arthritis. Ihre Fragen zum Thema Rheuma können Sie den Mitarbeiterinnen der Rheumaliga persönlich stellen unter der Telefonnummer: 056 442 19 42. Konsultieren Sie auch die Webseite: www.rheumaliga.ch/ag

Die Bewältigungsstrategien eines Betroffenen
Ein besonderes Highlight war das im Programm immer wieder auftretende Ensemble a capello mit fünf Stimmen, einem Bass und viel Vocal Jazz. Der homogene und unverwechselbare Gruppenklang mit spannenden Soloeinlagen ist nicht zuletzt das Ergebnis einer in langen Jahren gewachsenen und auch privat harmonierenden und miteinander befreundeten Musikgruppe. Dieser Hintergrund eröffnete sich dem Publikum besonders eindrücklich durch das Interview mit Andreas Spielmann mit Regula Frick. Er ist eine der Bass-Stimmen von a capello und hat sich als Beispiel eines Betroffenen von Rheuma zur Verfügung gestellt über seine Krankheit und seine persönlichen Bewältigungsstrategien offen Auskunft zu geben.

Erfolgreiche Veranstaltung
Beim anschliessenden, den Abend ausklingen lassenden feinen Apéro waren die Stimmen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer durchweg positiv. In ihrer emotionalen Berührung zeigte sich, dass die oft unsichtbare Krankheit Rheuma, im Bewusstsein ihren gerechtfertigten Platz an Bedeutung eingenommen hat.

Regula Frick

Fotos von Andy Pal

Aktuelle Nachrichten