Chropftuube Senioren Neuendorf
Die Chropftuube Senioren Neuendorf wandern im "Zurzigebiet"

Kurt Oberthaler
Merken
Drucken
Teilen

Erwartungsvoll versammelten sich am frühen Morgen 24 Seniorinnen und Senioren zur Tageswanderung im für die meisten unbekannten Zurzigebiet. Mit Privatautos verschoben wir uns in den Kanton Aargau nach Döttingen. Im Café/Bäckerei Frei starteten wir mit Kaffee und Gipfeli. Bei angenehmen Wandertemperaturen durchquerten wir das Städtchen und marschierten auf dem Weinwanderweg in die bereits vom Herbst geprägten Rebberge. Die reifen Trauben waren grosenteils bereits geerntet, doch in einigen Abschnitten leuchteten die blauen Früchte der Spätlese aus dem farbigen Herbstlaub und machten uns richtig gluschtig. Ueber das Sennenloch erreichten wir gemütlich den Höhenweg. Angesichts der zum Teil steilen Rebparzellen wurden die ersten Stimmen laut, dass zu einer Weinbergwanderung eigentlich auch eine Weindegustation gehöre. Auf dem wunderschönen Aussichtspunkt "Lustgarten" legten wir eine längere Rast ein und bewunderten die herrliche Sicht über Döttingen und den Klingnauer Stausee. Wie von Geisterhand zauberte ein Mitglied aus seinem Rucksack fein gekühlten Döttinger - Weisswein und frisch gebackenes Baguette hervor und so genossen wir doch noch den begehrten Apéro. Dieser wurde vom Wirt des Landgasthofes Weisses Kreuz in Gippingen gespendet, was natürlich mit grossem Applaus verdankt wurde. Richtig beschwingt (nicht beschwipst) nahmen wir den z. Teil steilen Abstieg in Angriff. Die Wanderleiter liessen sich auch durch Holzschlag gesperrte Wege nicht beirren und so landeten wir wieder gut gelaunt beim Bahnhof Döttingen. Das Gros der Wanderer marschierte am rechten Ufer des Stausees nach Gippingen, während ein paar Wenige die Fahrt mit dem Postauto bevorzugten und das kleine Dörfchen erkundeten. Im Weissen Kreuz, Gippingen, wurden wir mit einem feinen Mittagessen belohnt, das uns vom freundlichen und flinken Personal serviert wurde. Frisch gestärkt wanderte anschliessend die ganze Schar durch das Wunderschöne Naturschutzgebiet am Stausee. Die reichhaltige Vogelwelt mit Silberreiher, Graugänsen und Kormoranen liess uns die Anstrengungen der 4 1/2 stündigen Wanderung vergessen und so landeten wir wieder frohgemut in Döttingen. Trotz starkem Feierabendverkehr fuhren wir zügig nach Neuendorf und liessen im Restaurant Kreuz diesen einmaligen Wandertag fröhlich ausklingen.

Kurt Oberthaler