Natur- und Vogelschutzverein
Der Zug der Amphibien kann beginnen

Maria Gschwend
Merken
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag
5 Bilder
IMG_3777.JPG an der Holzrütistrasse
IMG_3780.JPG voller Einsatz
IMG_3788.JPG Tunnel an der Holzrütistrasse
IMG_3799.JPG beim Fohrhölzli

Bilder zum Leserbeitrag

17 Aktive des Natur- und Vogelschutzvereins Niederrohrdorf haben an der Holzrütistrasse und beim Fohrhölzli die Schranken für die Amphibien gesetzt, damit diese sicher ihre Laichplätze erreichen.

Alle Jahre geht es los: Sobald die Temperaturen in der Nacht wieder milder werden, machen sich Frösche, Kröten und Lurche auf zu ihren Laichplätzen. In Niederrohrdorf führen die Wege über die Holzrütistrasse und über die viel befahrene Hauptstrasse beim Fohrhölzli. Damit diese Amphibien nicht überfahren werden, sind an der Holzrütistrasse Tunnels eingebaut. Mit Schranken werden die Tiere dort zu den Tunnels geleitet. Beim Fohrhölzli werden sie zum Bach geleitet. Diesem entlang können sie unter der Strasse von der einen zur anderen Seite gelangen.

Die Schranken werden jährlich aufgestellt und nach dem grossen Zug wieder abgeräumt. In der Zwischenzeit werden die Amphibien gezählt, um zu wissen, wann die meisten Tiere ziehen und wie sich deren Bestände entwickeln. Diese Zahlen werden an die Abteilung Landschaft und Gewässer des Kantons Aargau weitergeleitet.

Belohnt wurde der unentgeltliche Einsatz mit einem feinen Znüni. Dieser wurde bei Sonnenschein im Wald genossen und war begleitet vom Frühlingskonzert der Vögel.