SV Lägern Wettingen Handball
Der vierte Streich des Aufsteigers

Fabio Bolognese
Merken
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Pedro Gisin

Der SV Lägern baut seine Serie aus und holt im vierten Spiel den vierten Sieg. In Horw setzte sich der Aufsteiger sensationell mit 32:23 (14:13) gegen den Tabellenführer SG Pilatus durch. Der Sieg war absolut verdient, die Wettinger lagen kein einziges Mal im Rückstand. Das deutliche Resultat täuscht aber ein wenig, denn das Spiel war bis acht Minuten vor Schluss völlig offen und hart umkämpft.

Nach drei Siegen am Stück reisten die Wettinger mit viel Selbstvertrauen nach Horw, wo der Tabellenführer SG Pilatus wartete. Die Luzerner waren gar mit vier Siegen in die Saison gestartet und wollten diese Serie gegen den Aufsteiger ausbauen. Die Wettinger lagen in Horw schnell in Führung und hielten ihren Vorsprung von drei bis vier Toren. Die jungen, talentierten Spieler des Gastgebers bissen sich an der erneut starken Defensive der Wettinger die Zähne aus. Und vorne zeigte der Aufsteiger seine bislang beste Saisonleistung: Beinahe fehlerfrei agierte der SV Lägern und erspielte sich in fast jedem Angriff eine gute Abschlussmöglichkeit. Einziges Manko in der ersten Halbzeit: die Chancenverwertung. Zwei verschossene Siebenmeter und fünf bis sechs weitere "Hundertprozentige" wurden liegengelassen. Deswegen, und weil sich die SG Pilatus mit Fortdauer der Partie steigerte, konnten die Einheimischen verkürzen und sogar ausgleichen.

Lange auf der Kippe, am Ende deutlich

Mit einer knappen 1-Tore-Führung wurden die Seiten gewechselt. Die Wettinger nahmen sich für den zweiten Durchgang eine bessere Chancenauswertung vor und wollten in der Abwehr etwas defensiver agieren. Bis zur 50. Minute entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, das Spiel stand auf der Kippe, die SG Pilatus konnte die Wettinger Führung stets wieder egalisieren. In Führung lag das Heimteam zwar nie, doch konnten sich in dieser Phase auch die Gäste nicht absetzen. Goalie Matt Keller, eine Viertelstunde vor Schluss für Christoph Müller eingewechselt, sorgte mit einigen guten Paraden dafür, dass bei den Luzernern der Faden riss. Sie nutzten ihre Chancen in dieser Phase nicht und begannen mit den Unparteiischen zu hadern. Wettingen auf der anderen Seite zeigte sich in der Schlussphase abgeklärt, routiniert, clever und beinahe fehlerfrei. Der Aufsteiger zog Tor um Tor davon - unter anderem auch, weil er vier der letzten zehn Minuten in Überzahl agieren konnte.

Weiter geht es in zwei Wochen mit dem wichtigen Heimspiel gegen Handball Emmen, einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Ligaerhalt: Sonntag, 27. Oktober, 17:30 Uhr, Tägerhard Wettingen.

Samstag, 12. Oktober 2013, 18:30 Uhr, Horwerhalle Horw, 100 Zuschauer, SR: Tschanz/Winkelmann
SG Pilatus - SV Lägern Wettingen 23:32 (13:14)
Torfolge: 0:1, 1:1, 1:3, 3:7, 6:7, 7:9, 10:12, 13:13, 13:14; 15:15, 17:17, 18:20, 19:22, 22:26, 23:32
Strafen: 7 x 2 Minuten gegen Pilatus, 1 x 2 Minuten gegen Wettingen
SG Pilatus: Amrein, Orler; Bühler, Felder, Gautschi (3), Häberli (1), Hermann (3), Hess (5), Krummenacher, Portmann (3), Scherer (6/1), Schumacher, Vögtli, Weingartner (2).
SV Lägern: Keller (40.-60.), Müller; Baumli (4), D. Eggenschwiler (5), M. Eggenschwiler (2), Hess (2), Hug (4), Isler (1), Kellenberger, Knoth (7), Mittag (5/5), Richner, Voser (2).
Bemerkungen: Siebenmeter: Pilatus (1/2), Wettingen (5/7). Keller hält einen Siebenmeter, Knoth und Mittag verschiessen je einen Siebenmeter. SV Lägern ohne Ehrsam und Marinucci (beide verletzt), Estermann (abwesend), Merki (Ferien), Kuhn (2. Mannschaft), Meier (Einsatz bei Handball Wohlen), Riechsteiner (nicht im Aufgebot).

Rangliste: 1. SV Lägern Wettingen (4/8), 2. SG Pilatus (5/8), 3. SG HV Olten (5/8), 4. HC Einsiedeln (5/7), 5. TV Birsfelden (4/6), 6. TV Muri (5/5), 7. TV Pratteln NS (4/4), 8. KTV Muotathal (5/3), 9. STV Willisau (5/3), 10. TV Dagmersellen (4/2), 11. Handball Brugg (5/1), 12. Handball Emmen (5/1)