NLB - Handball
Der TV Möhlin gewinnt auswärts gegen die SG GS/Kadetten Espoirs SH

In Schaffhausen gewinnen die NLB-Handballer des TV Möhlin am vergangenen Samstagabend gegen die SG GS/Kadetten Espoirs SH mit 26:24 (10:12). Nach einem kapitalen Fehlstart schien die Partie für die Fricktaler bereits nach rund 20 Minuten verloren. Mit einer kontinuierlichen Steigerung und der nötigen Routine entschieden die Fricktaler die lautstark umkämpfte Partie in den Schlussminuten schliesslich noch für sich.

Michi Mahrer
Merken
Drucken
Teilen
Moehlins Neuverpflichtung Patrik Vizes trift neun Mal

Moehlins Neuverpflichtung Patrik Vizes trift neun Mal

zvg

zvg

Mit sieben Siegen aus acht Spielen reiste der TV Möhlin am Samstagnachmittag als Vizeleader nach Schaffhausen. Mit einem weiteren Sieg würden die Fricktaler den Anschluss an den ungeschlagenen RTV Basel halten und sich nach hinten absichern.

Die Kadetten Espoirs bilden das Nachwuchsteam des NLA-Schweizermeisters aus Schaffhausen. Sie waren in der aktuellen Saison auch bereits fünf Mal siegreich vom Platz gegangen und belegten damit den vierten der vierzehn Tabellenplätze.

Mit einem Sieg bot sich für die Espoirs die Chance, auf den dritten Platz vorzustossen. Bei einer Niederlage drohte den Schaffhausern das Abrutschen bis auf Tabellenplatz Sieben.

Zwischen Abwehrschlacht und Offensivdebakel

Die erste Halbzeit bewegte sich irgendwo zwischen Abwehrschlacht und Offensivdebakel. Möhlin verteidigte von Beginn weg engagiert und in offensiver Formation mit hervorkommenden und zurückziehenden Spitzen.

Die aus der guten Abwehrarbeit resultierenden Chancen konnten die Fricktaler aber nicht in Tore ummünzen. Insbesondere das Angriffszentrum im Möhliner Rückraum agierte zu wenig druckvoll und zielstrebig in Richtung Tor.

Viele Fehlpässe und Fehlwürfe neben das Tor frustrierten das Team zunehmend. Wesentlichen Beitrag daran hatte die sehr gute Defensivleistung des noch jungen Schaffhauser Teams inklusive Schlussmann.

Die Espoirs starten stark

Die Espoirs verstanden es in der Startphase auch besser, ihre aus der Abwehrarbeit erspielten Chancen zu nutzen. Mit drei verwandelten Gegenstösse gingen die Schaffhauser zur zehnten Minute mit 5:2 in Führung. Möhlin haderte in der Folge weiter im Angriff und drohte mit bereits vier Toren Rückstand nach rund 20 Minuten den Anschluss zu verlieren.

Einzig die erneut herausragenden Paraden von Jelovcan verhinderten dies. Nach dem von Trainer Cordas veranlassten Team-Timeout schaffte es Möhlin besser, die eigenen Fehler zu reduzieren. Trotz einer Unterzahlsituation verkürzten die Fricktaler mit der Hilfe eines zusätzlichen Feldspielers in der 25. Minute auf 9:8 und gingen mit einem Spielstand von 12:10 in die Pause.

Die zweite Hälfte startete mit hohem Tempo, war offensiv wesentlich erträglicher und bis zum Schluss spannend. Florian Doormann gelang es gleich zu Beginn, den Spielstand für Möhlin mit zwei Abschlüssen aus dem Rückraum zum 13:13 auszugleichen.

Klarere Angriffskombinationen des TV Möhlin

Nur ein abgepfiffenes Zeitspiel der Espoirs später netzte der wieder genesene Patrik Vizes zur Möhliner Führung von 13:14 ein. Möhlin agierte nun wesentlich wacher und mit klareren Angriffskombinationen als noch in der ersten Hälfte.

Doch der so jeweils im Angriff erspielte Vorteil führte nicht zur Führung, da sich die Fricktaler in der Defensive zu viele Zeitstrafen leisteten und dem Schaffhauser Angriff so kaum noch vollzählig entgegentreten konnten. Die Partie blieb dadurch aber bis in die Schlussminuten heiss umkämpft und von der Zuschauertribüne aus lautstark kommentiert.

Obschon sich die beiden Teams an diesem Abend spielerisch etwa ebenbürtig waren, zeigte Möhlin nach dem 18:18 in der Schlussviertelstunde eine etwas grössere Routine. Während die überzähligen Espoirs beim Spielstand von 21:22 acht Minuten vor Schluss ihre Chance zum Ausgleich nicht nutzen konnten, traf Möhlin weiterhin.

Die Fricktaler Ruhe und Treffsicherheit

Die Fricktaler verstanden es, das Spiel in teilweise doppelter Unterzahl ausgeglichen zu gestalten und im Abschluss die nötige Ruhe und Treffsicherheit zu bewahren. Trotz einer offensiv schwachen ersten Halbzeit siegten die Fricktaler so schliesslich knapp mit 24:26.

Mit dem achten Sieg im neunten Spiel sichert sich der TV Möhlin den zweiten Tabellenplatz gegenüber dem direkten Verfolger aus Baden. Bereits am nächsten Samstag, dem 25. November 2017 trifft der TV Möhlin auf den HS Biel.

Die im Mittelfeld platzierten Bieler zeigen mit zwei Siegen und einem Unentschieden aus den letzten drei Spielen momentan eine aufsteigende Tendenz. Ob der TV Möhlin erneut siegreich sein und den RTV Basel an der Tabellenspitze angreifen kann, kann ab 19:00 Uhr live in der neuen Steinlihalle mitverfolgt werden.