Tennisclub Rheinfelden
Der Tennisclub Rheinfelden im Zeichen der Geselligkeit

Robin Carrard
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Der Interclub ist ein zentraler Bestandteil in der Saisonplanung vieler wettkampforientierter Tennisfreunde in der Schweiz - zwischen Anfang Mai und Mitte Juni messen sich über 4’300 Equipen aus 800 Clubs beim grössten Mannschaftswettbewerb des Landes.

Der Tennisclub Rheinfelden nimmt mit elf Teams am Interclub 2015 teil und kann somit ein beachtliches Altersspektrum abdecken. Der grösste Tennisclub im Fricktal ist in verschiedensten Kategorien vertreten - von den Aktiven, gespickt mit talentierten Eigengewächsen, bis zu den alten Hasen (65+). Dabei stehen die sportlichen Ambitionen nur selten im Vordergrund. Viel wichtiger ist das gesellige Zusammensein, um dem gemeinsamen Hobby in lockerer Atmosphäre zu frönen und zugleich neue Kontakte zu Spielern anderer Vereine knüpfen zu können. Dazu zählt auch die zweite TCR-Mannschaft bei den Herren 55+.

Diese Mannschaft tritt bereits seit Jahren in unveränderter Besetzung in der 3. Liga an. Dennoch durfte sie zum Auftakt der aktuellen Spielzeit ein Novum erleben. Nach einem spielfreien Wochenende griffen die Routiniers mit dem Heimspiel gegen den Tennisclub Burgdorf ins Geschehen ein. Damit konnte zum ersten Mal ein überregionaler Gegner aus dem Bernbiet in Rheinfelden begrüsst werden, während sich frühere Interclub-Begegnungen in den unteren Ligen meistens auf die Nordwestschweiz beschränkten.

Von der bekannten Berner Gemächlichkeit war auf den Plätzen jedoch nichts zu sehen. Im Eilzugstempo sicherte sich Burgdorf seine ersten drei Punkte. Und auch das vierte Einzel sollte nach einem heroischen Kampf über drei Stunden schliesslich zugunsten der Emmentaler enden. Nach den starken Auftritten der Gäste im Einzel war es für die TCR-Mannschaft auch in den nachfolgenden Doppelpartien nicht möglich, sich mit einem Erfolgserlebnis zu belohnen, sodass die Begegnung schliesslich mit 0:6 verloren ging.

Davon liessen sich die Senioren ihre gute Laune jedoch nicht verderben. Auch im Wissen, dass sie für die sportlichen Strapazen durch ein ausgezeichnetes, vom Wirtepaar Edith und Claude Boillat zubereitetes Mittagessen belohnt werden. Und so liessen die beiden Mannschaften ein freundschaftliches Duell bei interessanten Gesprächen ausklingen. Dabei wurde auch beschlossen, dass die Rheinfelder im nächsten Frühling zur Vorbereitung auf die Interclub-Saison erstmals seit zehn Jahren wieder ein Trainingslager in südlichen Gefilden abhalten werden. Auch wenn die gesellschaftlichen Aspekte ebenso stark gewichtet werden, sollen solche Niederlagen schliesslich nicht zur Gewohnheit verkommen. Angespornt von den eigenen Zukunftsplänen folgte eine Reaktion sogleich auf dem Tennisplatz, wo der zweite Auftritt beim Interclub 2015 gegen den TC Helvetia mit einem souveränen 5:1-Erfolg abgeschlossen werden konnte.

Am letzten Donnerstag setzten zwei weitere Interclub-Mannschaften ein Zeichen in Sachen Geselligkeit beim Tennisclub Rheinfelden. Die Damen 40+ und die Herren 45+, ebenfalls schon seit vielen Jahren ein fester Bestandteil beim Interclub, organisierten ihr traditionelles Spargel-Essen, mit der Unterstützung vom TCR-Wirtepaar. Der Anlass erfreut sich seit jeher - sowohl bei vielen Clubmitgliedern aus auch bei interessierten Gästen - einer grossen Beliebtheit, doch die diesjährige Ausgabe brach sämtliche Rekorde. Das Spargel-Essen war schon einige Wochen vor dem Anmeldeschluss ausgebucht. Insgesamt trafen sich mehr als 80 Personen im modernen Clubhaus im Engerfeld, um sich kulinarisch verwöhnen zu lassen. Belohnt wurde ihr Erscheinen mit einem unterhaltsamen Abend in einer gemütlichen Umgebung.

Aktuelle Nachrichten