Sportschützen Suhr
Der komplette Vorstand wurde für weiter zwei Jahre gewählt

Peter Fasler
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Zur 66. Generalversammlung waren die Sportschützen Suhr im Restaurant Dietiker eingeladen. Bevor die umfangreiche Traktandenliste in Angriff genommen wurde, spendierte die Kasse der Sportschützen ein Nachtessen, das vom Wirt David Anderegg und seiner Frau Vreni vorzüglich zubereitet war.

Der PräsidentPeter Faslereröffnete um 20 Uhr 15 die Versammlung und führte kompetent und sicher durch die Traktanden. Er dankte der AktuarinSimone Rufherzlich für das Protokoll der GV 2012.

In ihren Jahresberichten erläuterten der Vorsitzende und der erste Schützenmeister die Höhepunkte des Jahres.Peter Faslererwähnte vor allem wieder den Arbeitseinsatz an den Aargauer Meisterschaften Luftdruckwaffen 2012/13 in der Kaserne Aarau, bei denen die Sportschützen 32 elektronische Trefferanzeigen aufstellten und die Wirtschaft führten. Auch das durchgeführte Volks- und Firmenschiessen war ein grosser Erfolg. Dann lobte er das gute Vereinsleben und rief auf, weitere Anstrengungen zu unternehmen, damit die Solidarität und Rücksichtnahme bei den Sportschützen Suhr weiter gepflegt werden kann. Die Schützenmeister Alfred Rufi undMarcel Zoggpräsentierten in ihrem Schiessbericht die umfangreichen Resultate und Ranglisten.

Anschliessend orientierte unser Nachwuchschef Ernst Wirt über die Aktivitäten bei den Nachwuchsschützen, die doch sehr zahlreich in den Monaten November bis März im Luftgewehrkeller des Bärenmattenzentrum und im Sommer vom April bis Oktober im Schiessstand Obertel beim Kleinkaliberschiessen anzutreffen sind. Ernst Wirthmit seiner Frau Lea gehört ein grosses Dankeschön für ihre unermüdliche Arbeit mit den Jungen. Der Kassier Hans Ruf präsentierte anschliessend eine erfreuliche Jahresrechnung, so dass die Sportschützen sorglos in das laufende Schiessjahr blicken können. Der KassenrevisorAndy Ortempfahl der Versammlung, nachdem er den Revisorenbericht verlesen hatte, die Jahresrechnung zu genehmigen und dem Vorstand decharge zu erteilen. Die Jahresbeiträge werden auch im 2013 im gleichen Rahmen erhoben wie 2012, wobei die Lizenzkosten wieder von der Kasse übernommen werden. Auch das Budget, präsentiert vom Kassier wurde einstimmig gutgeheissen, da ein kleiner Reingewinn vorgesehen ist.

Unter dem Traktandum 9 orientierte der Präsident über die Aktivitäten im laufenden Jahr 2013. Er erwähnte, dass die Trainings immer am Dienstag und am Donnerstag stattfinden. Anschliessend orientierte er über die diversen Anlässe die auf dem eigenen Stand durchgeführt werden. Das Cupschiessen, das Volksschiessen, das neu ins Leben gerufene Freundschaftsschiessen mit Birr Auenstein und Brugg-Windisch, das Endschiessen, das Winterschiessen mit Buchs und natürlich wieder die Organisation der Infrastruktur für die Aarg. Meisterschaften Luftgewehr / Luftpistolen in der Sporthalle der Kaserne Aarau.

Das Jahresprogramm im gleichen Stil wie letztes Jahr, zusammengestellt von den Schützenmeistern Alfred Rufi undMarcel Zoggwurde von der Versammlung gutgeheissen.

Unter dem Traktandum Wahlen konnte der Präsident mit Freude orientieren, dass im Vorstand keine Demissionen zu melden sind. Er erwähnte, dass ein Verein mit wenig Wechsel in der Leitung gut zu führen ist, sind doch alle schon über 10 Jahre dabei.

Der Tagespräsident Alfred Schneider konnte nun das Wahlgeschäft problemlos abwickeln. Die Vorstandsmitglieder wurden global wiedergewählt, sowie auch der RevisorAndy Ort. Mit einem Applaus wurde der Präsident in seinem Amt bestätigt und zusätzlich als Delegierter in die Betriebskommission der Schiessanlage Obertel gewählt.

Da keine Anträge vom Vorstand oder von den Mitgliedern eingegangen sind, konnte der Vorsitzende unter Verschiedenes noch einmal seinen Dank aussprechen für den Einsatz an den Aargauischen Meisterschaften in Aarau. Auch ein herzliches Dankeschön gebührt den vielen Schützenfrauen die für das schöne und reichhaltige Kuchenbuffet sorgten.

Da Alfred Schneider das Präsidium des Vorstandes des Gemeindeverbandes Schiessanlage Obertel abgegeben hat orientierte er anschliessend noch über den neusten Stand der Anlage. Er teilte mit Freude mit, dass die letzten 4 Scheiben im 50m Schiessstand auch noch mit elektronischen Polytronicscheiben ausgerüstet werden. Somit ist die Schiessanlage Obertel auf einem sehr modernen Stand und gut gerüstet für die Zukunft.

Nachdem das Wort aus der Versammlung nicht mehr verlangt wurde, konnte der Präsident mit einem herzlichen Dankeschön an seine Vorstandskollegin und Vorstandskollegen und mit den allerbesten Wünschen an alle Anwesenden für das Jahr 2013 die 66. Generalversammlung schliessen.

Aktuelle Nachrichten