Natur- und Vogelschutzverein
Dem Raubwürger auf der Spur - Exkursion des NVV Suhr

Drucken
Den Raubwürger im Visier (Foto L. Kohli)

Den Raubwürger im Visier (Foto L. Kohli)

Was wie der Titel einer Tatort-Folge tönt, war eine erfolgreiche Exkursion des NVV Suhr. Nachdem bereits im Winter 2015/16 ein Raubwürger den Winter in den Distelmatten in Suhr verbracht hatte, war die Spannung gross, ob der Vogel auch dieses Jahr den Weg nach Suhr wieder finden würde. Und tatsächlich: Bereits Mitte November sass er wieder auf seinen Lieblingsbüschen und -bäumen und lauerte auf Insekten, Mäuse und unvorsichtige Kleinvögel.

Der Raubwürger - bis vor 30 Jahren auch in der Schweiz noch Brutvogel - kommt inzwischen nur noch in wenigen Gebieten und nur noch als Wintergast vor. Er braucht eine offene Landschaft mit vielen Strukturen: Hecken, Einzelbäumen, Weidepfählen, Samenständen von Stauden und so weiter. Und vor allem braucht er Wühlmäuse, im Winter seine Hauptnahrung.

Offensichtlich findet er alles, was er braucht in den Distelmatten, einem ökologisch hervorragend aufgewerteten Gebiet. Jedenfall liess er sich auch von den rund 25 Exkursionsteilnehmenden ausführlich von allen Seiten und bei bestem Licht beobachten.

Ein Hinweis für Beobachter: Unbedingt Feldstecher, besser noch ein Fernrohr mitnehmen und von den Wegen aus beobachten. Der Raubwürger hält eine grosse Fluchtdistanz von rund 100 Metern ein und mag es nicht, aufgeschreckt zu werden. Bei jeder Flucht verbraucht er wertvolle Energie.

Aktuelle Nachrichten