Schweizerisches Rotes Kreuz Kanton Aargau
Das Rote Kreuz auf der grossen Leinwand

SRK Kanton Aargau
Merken
Drucken
Teilen
Filmkritik beim Apéro Die freiwillige Fahrerin Hedi Hohl diskutiert mit anderen Besuchern über den gerade gesehenen Spielfilm über Rotkreuzgründer Henry Dunant.

Filmkritik beim Apéro Die freiwillige Fahrerin Hedi Hohl diskutiert mit anderen Besuchern über den gerade gesehenen Spielfilm über Rotkreuzgründer Henry Dunant.

Knapp 200 Personen besuchten die kostenlosen Kinovorführungen des Aargauer Roten Kreuzes in Aarau, Oftringen und Frick und liessen sich mitreissen vom Schicksal des Rotkreuzgründers Henry Dunant.

Frick.- „Sehr berührend“, lautet Hedi Hohls Fazit nach der Vorstellung des Spielfilms „Henry Dunant – Rot Auf dem Kreuz“. Obwohl sie schon seit vielen Jahren als Freiwillige für den Rotkreuz-Fahrdienst unterwegs sei, habe sie die genaue Geschichte über die Gründung des Roten Kreuzes nicht gekannt. „Der Film macht das Schicksal von Henry Dunant und den Ursprung der Werte des Roten Kreuzes fassbar“, findet Hohl.

Genau das ist auch das Ziel der kostenlosen Kinovorführungen, die das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) Kanton Aargau in diesen Tagen organisiert. Zum 125-jährigen Jubiläum der Organisation wolle man die sieben Rotkreuzgrundsätze der Bevölkerung näher bringen, erklärt Organisator Erkan Cokicli.

Beim Apéro nach der Vorstellung diskutieren die Besucherinnen und Besucher dann auch noch lange über die dramatischen Szenen auf dem Schlachtfeld von Solferino, die Dunants Appell zu mehr Menschlichkeit inspirierten.

Weitere Vorstellungen

Wer es nicht an die ersten Vorstellungen geschafft hat, hat noch die Gelegenheit, sich den Film an den kostenlosen Vorführungen in Wettingen am 31. August oder in Muri am 6. September anzuschauen. Mehr Informationen unter www.srk-aargau.ch/kostenlos-ins-kino