Samariterverein Endingen
Das Jahresmotto des Samaritervereins "Mer lösed jede Fall" verheisst viel Spannendes

Sandra Burgener
Merken
Drucken
Teilen

Endingen (sb) - Der Samariterverein Endingen-Tegerfelden traf sich am 19. Februar zur 73. Vereinsversammlung im Restaurant de finibus terrae in Unterendingen. Die Präsidentin, Rosmarie Schellenberg, begrüsste die anwesenden Aktivmitglieder, sowie die 3 austretenden Mitglieder und den Vereinsarzt Dr. Stefano Bachmann. Nach einem feinen Essen konzentrierte man sich auf die Berichte des vergangenen Vereinsjahres. Die Mitglieder erhielten das Protokoll im Voraus und es wurde von der Versammlung genehmigt.

Viel geleistet und gelernt

Auch das letzte Samaritervereinsjahr war vielseitig und spannend. Von Februar bis Januar wurden etliche Postendienste geleistet. An den monatlichen Übungen vermittelten die Samariterlehrerinnen, Nicole Knecht und Daniela Exer, ihr Wissen weiter, damit die Mitglieder im Ernstfall professionell reagieren konnten. Vom Ampelschema zum Body-check bis hin zu diversen Verbänden und der Behandlung bei Verbrennungen, Hitzschlag und Schocksymptomen war alles dabei. Nach der Besichtigung des Sanitätsmaterials im Feuerwehrauto und der Anwendung des Sauerstoffgeräts folgte der brandheisse Teil des Abends. Die Feuerwehr demonstrierte verschiedene Löschmaterialien, die Anwendung der Löschdecke und des Feuerlöschers. Anschliessend legten die Samariter und Samariterinnen selber Hand an. Um bei Verletzungen durch eine Stromschlag, einem Sturz oder einem verstauchten Knöchel, wurden auch diese Fallbeispiele in die Monatsübungen integriert. Die Mitglieder "trainierten" fleissig für den Ernstfall. Eine grosse Herausforderung war der dreitägige Postendiensteinsatz während dem Badi- und Jugendfest in Endingen. Im Juni und Juli absolvierten 46 Bezirksschüler/-innen den Nothilfekurs, und auch bei der Raiffeisenbank wurde ein Refresher- Kurs durchgeführt. Die obligatorischen zwei Blutspendeanlässe fanden im Januar und August statt.

Nach der Pflicht folgt das Vergnügen

Natürlich erlebten die Mitglieder des Samaritervereins auch vergnügliche Momente. Angefangen mit der Einladung zum Tag der Kranken, der immer für eine Überraschung gut ist und von den Besuchern sehr geschätzt wird.

Der zweitägige Vereinsausflug führte die Samariter nach Luzern. Dort wurde erst ein Fuchs auf einem foxtrail verfolgt und am andern Tag besuchte die Reisegruppe per Schiff und Kutsche eine Schnapsbrennerei der Region.

Ein weiterer gemütlicher Anlass bot sich nach einem Vollmondspaziergang im Schnee. Es wurde zum Chlaushock in der Mostlaube im Vogelsang geladen.

Fleissige Mitglieder

Dank einer aktiven Dorfbevölkerung bekam der Samariterverein Endingen-Tegerfelden auch 2017 die Gelegenheit, an diversen Anlässen Postendienste zu leisten. Den fleissigsten Mitgliedern, Matthias Bärtsch, Reto Hausherr, Margrit Hausherr, Irene Laube und Alexandra Meyer, wurde ihr Einsatz mit einem Geschenkgutschein verdankt.

Finanzen

Die Kassieren, Inga Bärtsch, berichtete kompetent und zufrieden die Vereinsrechnung 2017. Die Revisoren lobten ihre tadellose Arbeit und der Revisorenbericht wurde von der Versammlung für einstimmig angenommen und der Vorstand entlastet.

Scheiden tut weh

Leider haben sich 6 Mitglieder für den Austritt aus dem Samariterverein entschieden. Zu ihnen gehört auch Daniela Kropf, die seit 2000 den SVE mit viel Engagement und Herzblut als Samariterlehrerin und Kursleiterin unterstützt hat. Nach 18 treuen Jahren widmet sie sich nun vermehrt ihrer Familie und ihren Hobbys. Als Dank und Wertschätzung für ihren grossen Einsatz ernennt die VV Daniela Kropf zum Ehrenmitglied. Petra Spuler bleibt dem Samariterverein erhalten, gibt aber ihr Amt als Materialverwalter ab. Auch ihr dankte die VV für ihr langjähriges Mitwirken.

Programm 2018

Daniela Exer und Nicole Knecht, machten den Anwesenden das Jahresprogramm, das unter dem Mott "Mer lösed jede Fall" steht, sehr schmackhaft. an den kommenden Übungen stehen die Themen: Kindernotfall, Uf jede Fall parat, En Fall für de Grill, Ernschtfall, Totalusfall und Liechtusfall im Mittelpunkt. Im November wird sogar "en Fall für de Arzt" durchgeführt. Doch zuerst lädt der Samariterverein zum Zmorge ein. Am 6. Mai 2018 öffnen sich die Türen der Bezirksschule Endingen und es darf geschlemmt werden.

Mit einem Dankeschön an alle Mitglieder für die engagierte Unterstützung während des Vereinsjahres und einer, mit Traubenzucker gefüllten Motivationsspitze fürs neue Vereinsjahr, schliesst Rosmarie Schellenberg den offiziellen Teil der Versammlung ab und lädt zu Kaffee und Glace ein.