Schützengesellschaft
Cupsieger wurde Niklaus Birchmeier

30. Cupschiessen der Schützengesellschaft Würenlingen

Marcel Siegrist
Merken
Drucken
Teilen

Die Beteiligung mit 24 Schützen/innen am diesjährigen
Cupschiessen vom 14.Mai lag auch dieses Jahr im üblichen Rahmen. Einige Mitglieder

mussten sich entschuldigen. Nebst einigen Jungschützen, waren als älteste Teilnehmer Max Eigenmann und Ernst Schneider mit 79, bzw.81 Jahren, dabei.
Wiederum leisteten auch dieses Jahr die Kollegen Max Eigenmann, Hans Pennacchio
und Raphael Spuler gute Vorbereitungs- und Durchführungsarbeiten für
einen reibungslosen Ablauf dieses Anlasses. So konnte der Schiessbetrieb punkt
13 Uhr 30 eröffnet werden.

Vorrunde
Die Vorrunde, welche zugleich zur Vereinsmeisterschaft zählte, musste bis 14 Uhr absolviert sein. Das Reglement schreibt vor, dass jeweils die zehn besten Teilnehmer direkt für die erste Hauptrunde qualifiziert sind. Den restlichen Teilnehmern ist dann die Gelegenheit geboten, sich via Hoffnungsrunde ebenfalls noch für ein Weiterkommen zu qualifizieren Somit stossen dann jeweils aus dieser Runde noch die sechs Besten zur ersten Hauptrunde, dem darauffolgenden Achtelfinale zu. In der Vorrunde erreichte Niklaus Birchmeier mit 95 Punkten ein Spitzenresultat, gefolgt von Michael Meier mit 93 Punkten.Mit je 91 Punkten folgten Stefan Schneider und Simon Rubi. Die Limite für eine direkte Weiterqualfikation lag dieses Jahr bei 89 Punkten (Vorjahr 85) . Neun Teilnehmer wurden in die Hoffnungsrunde verwiesen. Dabei erreichten Leo Spuler und Hansruedi Bächli mit 89, bzw. 87 Punkte die besten Resultate. Die Limite in der Hoffnungsrunde lag bei 71 Punkten.

Nachdem nun die 16 Teilnehmer für den Achtelfinal ermittelt waren, konnte Raphael Spuler die Auslosung der acht Zweierpaarungen vornehmen. Danach konnte der Wettkampf weitergeführt werden. In dieser Runde schossen Hansruedi Bächli, Niklaus Birchmeier, Roman Meier und Hans Pennacchio je 90 Punkte. Michael Meier erreichte 89 Punkte und Stefan Schneider und Simon Rubi je 87 Punkte. Ebenso eine Weiterqualifikation erreichte auch Peter Meier. Somit standen die Teilnehmer des Viertelfinals, bzw. der dritten Runde fest. Hier erzielten Niklaus Birchmeier und Roman Meier mit 92, bzw.
91 Punkten wiederum sehr gute Resultate und Hans Pennacchio und Simon Rubi, der Cupsieger des Vorjahres konnten sich ebenfalls für das Finale qualifizieren.

Unter der bewährten und kommandierten Leitung durch Peter Meier, übrigens der
eigentliche Initiator des Cupschiessens welches vor dreissig Jahren auf seine
Initiative ins Leben gerufen wurde, traten die noch vier verbleibenden Schützen zum Finaldurchgang an. Wie schon in den drei Vorjahren wurde dieser mit zehn Schuss auf die 100er-Scheibe durchgeführt. Nach den ersten fünf abgegebenen Schüssen war die Sache noch recht ausgeglichen. Doch gegen Ende hin zeigte es sich, dass sich Niklaus Birchmeier und Roman Meier etwas absetzen konnten. Aber auch nach dem neunten Schuss konnte noch keine Garantie abgegeben wer nun diesjähriger Cupieger wird.
Doch konnte sich schlussendlich Niklaus Birchmeier mit 861 Punkten als Sieger
ausrufen lassen. Roman Meier erreichte mit 849 Punkten die Silbermedaille.
Hans Pennacchio erzielte mit 828 Punkten die Broncemedaille und Simon Rubi
Klassierte sich mit 823 im vierten Rang. Die Preisverteilung dieses wiederum spannenden Cup-Nachmittages findet dann am Absendabend des Endschiessens statt.-(hrb)

Bild: von links nach rechts die drei Erstklassierten: Hans Pennacchio(Bronce),Niklaus Birchmeiert(Gold), Roman Meier (Silber)