Schiessverein
Cupschiessen 2012 Schiessverein Leibstadt

24 Teilnehmer am Wettkampf

Marcel Siegrist
Merken
Drucken
Teilen

Am Samstag, 21. April trafen sich die Schützen des Schiessvereins in der Schiessanlage Leibstadt. Ziel bei wechselhaften Wetter war, den Cupsieger 2012 zu bestimmen. 24 Teilnehmer stellten sich der Aufgabe. In der Qualifikation galt es, für sich eine gute Ausgangslage zu schaffen und die Treffsicherheit zu testen. Die Unterschiede der Waffenarten wurden wiederum mit Zuschlägen oder auch mit Abzügen kompensiert. So konnte jeder Schütze mit gleichen Voraussetzungen am Wettkampf teilnehmen.

Die Qualifikation gelang den Vereinskameraden Marco Knecht mit 95 Punkten, Felix Knecht und Willi Vogt mit je 93 Punkten sowie Ernst Kramer mit 92 Punkten am besten

In der ersten Cuprunde kam es schon zu interessanten Paarungen. Marco Knecht legte gleich zu Beginn mit seinen 59 Punkten (5x10 und 1x9) die Latte sehr hoch an. Sein Gegner, der nach dieser ersten Runde ausgelost wurde, war schon aussichtslos auf dem Verliererposten. Interessant gestaltete sich die Paarung Nummer 6. Beide Schützen hatten dasselbe Resultat von guten 55 Punkten und die gleichen Schüsse auf dem Standblatt auszuweisen. Somit durfte Gerhard Sibold sein reiferes Alter in Anspruch nehmen. Für Stefan Baumgartner galt schon frühzeitig „Gewehr einfetten“.

Sechs Paare starteten in die zweite Ausscheidungsrunde. Wiederum wurden gute Resultate erzielt. In dieser Runde gab es keine punktgleichen Paarungen. Die höchsten Resultate schossen Felix Knecht und Marco Knecht mit je 56 Punkten.

Somit waren es noch sechs Schützen, die durch das Los in die nächsten drei Gruppen eingeteilt wurden. Im Wissen, dass es jetzt um den Finaleinzug der letzten vier Schützen ging, war die nervliche Belastung spürbar angestiegen. Es brauchte für ein Weiterkommen im Minimum 54 Punkte, was aufzeigt, auf welch hohem Niveau diese Runde geschossen wurde. Eine weitere brisante Situation war auch, dass die beiden Schützen mit dem höchsten Resultat der Vorrunde jetzt per Losentscheid zusammentrafen. Somit mussten Vater und Sohn Knecht gegen einander antreten. Da in dieser Runde auch der Verlierer mit dem höchsten Resultat die Gelegenheit hatte, sich für die nächste Runde zu qualifizieren, mussten alle ein möglichst hohes Resultat anstreben. Die Knecht’s hatten sich nichts geschenkt. Knecht Marco konnte sich mit 57 Punkten, als höchster Verlierer, in die nächste Runde retten.

Jetzt musste bestimmt werden, wer um den Tagessieg kämpfen durfte. Eine letzte Auslosung wurde vorgenommen, die zu folgenden Paarungen geführt hatte. Knecht Felix gegen Willi Vogt und Marco Knecht gegen Andreas Wegmüller. Die Knecht’s hatten diesem Durchgang für sich entschieden und durften um den Tagessieg ein letztes mal ihre Gewehre in Stellung bringen. Andreas und Willi bestritten die Ausmarchung um den dritten Rang.

Im Final liess Marco nichts mehr anbrennen und erreichte schon zum zweiten Mal in diesem Wettkampf mit 59 Punkten ein Spitzenresultat. Sein Vater Felix musste sich beim zweiten Schuss den Titel abschminken, als die Trefferanzeige eine 7 meldete, Das Endresultat von 54 Punkten war nicht schlecht, aber nicht gut genug um zu gewinnen. Im Kampf um Rang 3 gelang es Willi Vogt, seinen Herausforderer Andreas Wegmüller mit 56 gegen 55 Punkten zu schlagen. Gegen Marco Knecht war an diesem Tag kein Kraut gewachsen. Mit welcher Konstanz er diesen Wettkampf bestritt war einfach super, was die Resultatserie von 59, 56, 57, 57, und nochmals 59 Punkte eindrücklich aufzeigt.

Am Schluss eines auf hohem Niveau geschossenen Wettkampfes durfte Marco die Gratulation aller Teilnehmer stolz in Empfang nehmen.

Zum Abschluss versammelte man sich in der Schützenstube zum Absenden und zur Preisverteilung. Traditionsgemäss wurde den Schützen ein vorzüglich zubereitetes Poulet vom Grill serviert. Es gab noch einiges zu besprechen, zu fachsimpeln und zu berichten. Den beiden Frauen Margit und Brigitte, welche für das leibliche Wohl verantwortlich waren, gehört ein grosses Dankeschön

Bild: Von links nach rechts:
Felix Knecht, (2. Rang) Marco Knecht (1. Rang) Willi Vogt (3. Rang)