Chor ad libitum
Chor "ad libitum" an Schöpfungsfeier oeku Fribourg

Josef Seiler
Merken
Drucken
Teilen
Gesamtchor mit 140 Sängerinnen und Sängern

Gesamtchor mit 140 Sängerinnen und Sängern

oeku, Kirche und Umwelt, feiert in Fribourg 30-jähriges Jubiläum

Rund 600 Kirchgemeinden, kirchliche Organisationen und Einzelpersonen sind Mitglieder des Vereins «oeku Kirche und Umwelt», der 1986 gegründet wurde. Heute ist die oeku von der Schweizer Bischofskonferenz und dem Schweizerischen Evangelischen Kirchenbund als Beratungsorgan für ökologische Fragen anerkannt. Der ökumenische Verein verfügt über eine eigene Arbeitsstelle in Bern. Die oeku will die Verantwortung für die Bewahrung der Schöpfung im Leben und im Zeugnis der Kirchen tiefer verankern. Dazu erarbeitet sie Impulse für Gottesdienste, Erwachsenenbildung, Jugendarbeit und Religionsunterricht, organisiert Kurse und Tagungen und verfasst Stellungnahmen zu umweltpolitischen Fragen.

Am 5. November feierte «oeku» das 30-jährige Jubiläum mit einer musikalischen Schöpfungsfeier in der Franziskanerkirche in Fribourg. Unter dem Motto «ein Ohr für die Schöpfung» wurden Psalmen vom Toggenburger Musiker und Komponisten Peter Roth aufgeführt. Der Kirchenchor Gottstatt Orpund sang den Psalm 77 «Wenn d’Angscht chunnt». Der Kirchenchor St.Josef aus Köniz führte den Psalm 104 «Din Atem treit min Gsang» auf. Vom Chor ad libitum Freiamt war der Psalm 139 «S’isch glich von i bi» zu hören und der evang. Kirchenchor Alt. St.Johann sang der Psalm 148 «De Gsang, wo ewig duret». Die liturgische Gestaltung lag in den Händen von Stephan Degen und Vroni Peterhans. Besinnliche Texte und Gebete zwischen den Psalm-Darbietungen wurden abwechselnd Französisch und Deutsch gelesen und der «Oeku-Ruf» von den Chören und Besucherinnen und Besuchern in der voll besetzten Kirche gesungen.

Der Höhepunkt kam ganz am Schluss nach dem irischen Segensspruch durch Vertreter aller drei Landeskirchen, die Uraufführung des Psalms nach dem Sonnengesang «Lobed diä, wo teile düend». Ein eindrücklicher Auftritt mit 120 Sängerinnen und Sängern und mit der musikalischen Begleitung von Cornelia Dürr und Manfred Wetli, Klarinette, Philipp Kamm, Klavier, Peter Roth, Hackbrett und Kurt Aufdereggen, Tuba und unter der Leitung von Doris Bühler-Ammann.

Die Musik und die Texte in Mundart von Peter Roth regen nicht nur zum Besinnung an, sondern sind geradezu ein Aufruf zum Nach- und Umdenken. So zum Beispiel «Lobet die, wo teile tüend und nid alls für sich ellei ha müend».

Ein grosses Kompliment geht an die Vorstandsmitglieder von oeku, Vroni Peterhans und Stephan Degen sowie an das ganze Team vor Ort für die Gestaltung und Organisation des eindrücklichen Anlasses.

Für den Chor «ad libitum» war es ein ganz besonderes Erlebnis an dieser Jubiläumsfeier mitzusingen. Die Sängerinnen und Sänger vom Kirchenchor Künten unter der kompetenten Leitung von Angela Ernst wurden mit Gastsängern aus Künten, Stetten, Busslingen, Dottikon, Hägglingen, Zufikon und Bünzen ergänzt, sodass ein ad hoc Chor mit 45 Mitgliedern gut vorbereitet im Car nach Fribourg reisen konnte.