Munzachgesellschaft Liestal
Brot und Fleisch für Augusta Raurica zur Römerzeit

Claudia Neukom, Munzachgesellschaft Liestal
Drucken
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Im Anschluss an die diesjährige Mitgliederversammlung der Munzachgesellschaft Liestal findet am Montag, 28. April 2014 ein spannender Vortrag statt. Zu diesem sind alle Interessierten herzlich eingeladen (kostenlos, Dichter- und Stadtmuseum Liestal, Beginn 20 Uhr).

Frau PD Dr. Sabine Deschler-Erb vom Institut für Prähistorische und Naturwissenschaftliche Archäologie (IPNA) der Universität Basel spricht zum Thema Brot und Tiere für Augusta Raurica - Landwirtschaft, Nahrungsmittelproduktion und Handel in römischer Zeit.
In der Blütezeit dürften bis zu 15‘000 Menschen in Augusta Raurica gelebt haben. Diese benötigten jeden Tag Tonnen von Getreide und Fleisch. Wie sah diese Alltagskost aus und assen alle Augster die gleichen Speisen? Wie wurde das Problem der Haltbarkeit gelöst? Welche Nahrungsmittel stammten von den Gutshöfen der Region (z.B. aus dem Gutshof von Munzach) und welche wurden importiert? Welche Auswirkungen hatte die Landwirtschaft auf die Natur? Archäobiologische Untersuchungsresultate können Antworten auf diese Fragen geben.

Die Referentin kennt die Tierknochenfunde aus Augst und den übrigen schweizerischen Fundstellen aus römischer Zeit bestens. Ihr Forschungsinteresse gilt unter anderem auch der römischen Wirtschafts- und Sozialgeschichte.

Im Anschluss an den Vortrag besteht die Gelegenheit, aussagekräftiges Fundmaterial zu begutachten - darunter wohl auch Tierknochen aus den Grabungen im Gutshof von Munzach!

Aktuelle Nachrichten