Pfadi
Bott der Pfadi Aargau in Unterkulm

Rund 1000 Pfadfinderinnen und Pfadfinder trafen sich am Bettagswochenende auf dem Steinenberg über Unterkulm zum Bott der Pfadi Aargau.

Drucken
4 Bilder

Rund 1000 Pfadfinderinnen und Pfadfinder trafen sich am Bettagswochenende auf dem Steinenberg über Unterkulm zum Bott der Pfadi Aargau. Unter dem Thema „Fata Bottana“ reisten sie in den geheimnisvollen Orient und erlebten drei Tage lang spannende Pfadi bei wechselhaftem Wetter. Der Regen konnte die Freude der Kinder aber kaum trüben. Sie genossen die fantasievolle Reise zu Kamelen, Oasen und Dattelpalme und kämpften mit viel Einsatz um den begehrten Sieg des kantonalen Pfadiwettkampfes.

Die Pfadi Rymenzburg lud alle Pfadis des Kantons ein zum „Bott“, dem jährlichen Treffen und Wettkampf der Aargauer Pfadibewegung, auf den Steinenberg zwischen Unterkulm und Teufenthal. Der Grossanlass wurde während einem Jahr geplant, innert einer halben Woche wurde die Infrastruktur auf der grünen Wiese aufgebaut. Als am Freitag Abend die ersten Teilnehmenden mit viel Gepäck auf dem Lagerplatz ankamen, staunten sie über die beeindruckenden Lagerbauten. Da stand ein zweistöckiger Aussichtsturm auf vier Telefonmasten, ein grosses, selbstgeknüpftes Aufenthaltszelt, eine Waschstelle mit WC-Wagen und viele kleine Zelte für Material, Helfer und Leiterinnen.

Flugshow und Kamelbasteln
Drei Altersstufen der Pfadi nahmen am diesjährigen Bott unter dem Motto „Fata Bottana“ teil. Die Pios (14 bis 16) starteten schon am Freitag mit einem Geländespiel im Wald. Am Samstag wanderten sie in Gruppen in die Badi Beinwil am See, um mit ihrem selbst gebauten Fluggeräten in den kühlen See zu springen. Die Pfadis (11 bis 14) stellten ihre Zelte am Samstag auf, absolvierten einen abwechslungsreichen Postenlauf im Wald und erspielten sich am Sonntag das Material, um ein möglichst schönes Kamel zu basteln. Das gemeinsame Abendprogramm der Pfadis und Pios am Samstag wurde mit einer Feuershow einer Pfadidelegation aus Wels in Oberösterreich abgeschlossen. Die 7- bis 11-jährigen Wölfe tummelten sich am Sonntag auf drei Spielzentren mit vielseitigen Aktivitäten und waren begeistert bei Blachenvolleyball, Heringfussball und Stafettenlauf engagiert.

Wettkämpfe und Wetterpech
Am Sonntag Nachmittag trafen sich alle Kinder mit ihren LeiterInnen auf dem Schulhausplatz Unterkulm zur Landsgemeinde. In jeder Stufe wurden die drei besten Gruppen ausgerufen, die begeistert ihre Siegerpreise entgegennehmen durften. Der Regen, der auch während der Landsgemeinde wieder einsetze, war ein ständiger Begleiter des diesjährigen Botts. Zwar reisten die Kinder in ihrer Fantasie in die orientalische Wüste mit Palmen, Kamelen und glühend heissem Sand, Wald und Wiese auf den Wynentaler Hügeln waren aber während den drei Tagen eher kalt, nass und windig. Den Pfadfinderinnen und Pfadfindern machte das wechselhafte Wetter aber nicht viel aus. Das Programm wurde wie geplant durchgeführt und das Bott ging mit rund 1000 Personen ohne nennenswerte Zwischenfälle über die Bühne. Die Pfadi Aargau freut sich bereits auf das Bott 2012 in Wettingen.

Aktuelle Nachrichten