Senioren Oberentfelden
Besuch der Erlebnis-Brennerei Kallnach

Letzter Ausflug 2010 der Oberentfelder Senioren

Rolf Häusler
Merken
Drucken
Teilen
10 Bilder

Matter-Luginbühl AG Spezialitäten- und Lohnbrennerei Kallnach

76 Oberentfelder Senioren nahmen an der letzten Ausfahrt dieses Jahres teil. Angesagt war die Besichtigung der „Erlebnis-Brennerei Kallnach“, einem Familienbetrieb in 4. Generation. Nach althergebrachter Methode werden edle Spirituosen, Liköre und der Aperitif „Martinazzi“ hergestellt. Spezialisiert hat sich das Unternehmen zudem auf die Herstellung von authentischen Absinthes aus dem 19. Jahrhundert.

In zwei Gruppen aufgeteilt lauschte die Eine zuerst den interessanten Ausführungen von Oliver Matter, während die andere Hälfte sich, vor dem Wechsel, der Degustation der verschiedensten Brände hingab. Natürlich interessierte viele Senioren der in 10 verschiedenen Sorten angebotene Absinth besonders, war doch die Herstellung dieses Getränks viele Jahrzehnte in der Schweiz verboten. Zurückhaltung beim Versuch aller dargebotenen Getränke war selbstredend erforderlich.

Im Dorf Kallnach gibt es nicht nur diese Brennerei sondern auch den Gasthof Weisses Kreuz, wohin wir nach dem Apéro und der Besichtigung dislozierten. Ein äusserst gastfreundlicher und sehr speditiver Service empfing uns dort. Rasch waren die vorbestellten Zvieri verteilt. Besonders aufgefallen ist dabei der originell angerichtete „Zvieriteller“!

Via Solothurn – Oensingen – Aarau West erreichten wir, beladen mit vielen Eindrücken, wieder unser Oberentfelden. Hier bot sich noch die Gelegenheit für ein feines Feierabendbierchen.

Damit ging die „Senioren-Reisezeit 2010“ zu Ende. Wir danken unserem „Fuhrhalter“ Willy Gloor aus Veltheim für die stets angenehmen Fahrten.

Die Oberentfelder Senioren treffen sich nun noch am Mittwoch, 3. November zur Jass-Meisterschaft und am Donnerstag 9. Dezember zum Jahres-schlusshock, dies jeweils am Nachmittag. (BARI)