Seniorenvereinigung Oberentfelden
Besuch der Artilleriefestung Vitznau

Merken
Drucken
Teilen
4 Bilder
Info-Tafeln geografisch & technisch
Ausblick auf Vitznau
Viele Weger führen nach .....

Festung Vitznau 16. August 2017

Die ehemals geheime Artilleriefestung Vitznau, tief im Innern des Rigi-Massivs, kann heute als erste Erlebnis-Festung besucht werden. Auf geführten Touren (1,5 - 2 Std.) entdecken die Besucherinnen und Besucher die unendlich langen Stollen mit Kampfständen, Kanonen, Leitstellen, Munitionsmagazine, Küche, Schlafräume und sogar ein kleines Spital. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist die historische Sonderausstellung "Die Schweiz im 2. Weltkrieg".

Diese Ausschreibung bewog 61 Senioren, sich für die Nachmittags-Ausfahrt vom 16. August, mit Besichtigung der Festung Vitznau, anzumelden. Willy Gloor mit dem Car und Urs mit dem Kleinbus chauffierten uns via Lenzburg – Muri – Rotkreuz - Weggis nach Vitznau. Nach einem kurzen Spaziergang standen wir vor dem Eingang zur Festungsanlage. Chef-Guide Werner Keiser empfing uns herzlich und bald konnte die Begehung der mit rund 500 m Stollen umfangreichen Anlage in 3 Gruppen beginnen, bei 12° Innentemperatur! Imposant das z.B. grosse Geschütz im Kampfstand 1, das kleine Spital, die Feuerleitstelle uvm. Beim Austritt empfingen uns 28° fast wie ein „Tätsch a d’Ohre“!

Inzwischen wurde es 16 Uhr und wir machten uns auf den Weg dem See entlang über Gersau nach Brunnen, wo wir im Restaurant „Weisses Rössli“ erwartet wurden. Es erstaunt immer wieder, wie relativ rasch ein so grosser Harst Senioren bedient werden kann mit Speis und Trank!

Alles hat mal ein Ende und die Chauffeure riefen um 18:15 Uhr zur Heimfahrt auf. Eine schöne Abendfahrt dem Lauerzer- & Zugersee entlang, via Triengen / Schöftland nach Oberentfelden. In umgekehrter Reihenfolge wurden die Besammlungsplätze angefahren und mit einem freudigen Tschüss trennten sich die Mannen in alle Richtungen. Ein toller Tag ging damit zu Ende! (teils noch mit einem Schlummertrunk)

Dank dem Organisator Rolf Haberstich, sowie den beiden Chauffeuren Willy und Urs für die wiederum angenehme Fahrt.

BARI