Natur- und Vogelschutzverein
Bergmolch, Wasserskorpion und Wacholderdrossel

Hans-Ruedi Kunz
Merken
Drucken
Teilen
4 Bilder
interessierte Jungforscherinnen

Wenn sich achtzig Primarschülerinnen und –schüler und ihre Lehrpersonen morgens um 8 auf dem Suhrer Badiparkplatz treffen, die Badi aber noch gar nicht geöffnet ist, dann ist in Suhr Schulexkursion!

Dem lokalen Natur- und Vogelschutzverein ist es einmal mehr gelungen, ein attraktives und abwechslungsreiches Programm zusammenzustellen. So war die Exkursion dann auch schon einen Tag vor Anmeldeschluss ausgebucht. Die Klassen verteilten sich auf die vier vorbereiteten Posten.

Die einheimischen Amphibien konnten nicht nur an lebensechten Modellen, sondern zum Teil sogar „echt“ bestaunt werden. Die Schüler lernten den Unterschied zwischen Schwanz- und Froschlurchen kennen und sahen auch die Larven (Kaulquappen) der verschiedenen Arten.

Beim nächsten Posten wurden sie selber zu Forscherinnen und Forschern: Sie stiegen mit ihren Gummistiefeln – einige auch ohne – in die Wyna und nahmen Proben, wie die Profis. So konnten neben den allgegenwärtigen Bachflohkrebsen und Egeln sogar ein Wasserskorpion und eine Bartgrundel (!) im Becherlupenzoo ausgestellt werden.

An einem weiteren Posten versuchten die Kinder, Vögel zu sehen und zu hören. Kein einfaches Vorhaben! Zum Glück gab es aber auch Bilder, auf denen die flüchtigen Gesellen zu sehen waren.

Zuletzt musste auf Grund von Beschreibungen und Sonagrammen herausgefunden werden, welcher Gesang zu welchem Vogel gehört. Dies Aufgabe war fast zu einfach, einige Klassen hatten sogar noch Zeit, die frisch aufgeschütteten Sandbänke zu besuchen.

Um zehn Uhr war für die fünften Klassen der Anlass zu Ende. Es gab den obligaten Nussgipfel zum Znüni. Nun folgen weitere achtzig Kinder der dritten und vierten Klassen. Um 12 Uhr hatten also rund 160 Suhrer Schulkinder ihr Naturerleebnis hinter sich... und gingen hoffentlich nicht nur mit nassen Füssen, sondern auch mit vielen neuen, wertvollen Eindrücken nach Hause.