BHV Wasserschloss
Beachqueens: Der Weg zum Schweizermeistertitel

Monika Naprstek
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag
7 Bilder
HSG Wasserschloss FU15 Die jüngsten Beachhandball Schweizermeisterinnen 2013
BHV Wasserschloss Juniorinnen Gruppenbild Juniorinnen BHV Wasserschloss, Mastersfinale Emmen, 17./18.8.2013
HSG Wasserschloss MU17 Schweizermeister 2013 Junioren U17
BHV Wasserschloss MU15 Die Junioren U15 auf Rang 1-3
Jugend im Fluge Youngster Seraina auch bei den Aktiven mit stilsicherer Pirouette zum Erfolg.
Jugend im Fluge Teil 2 Arjuna mit dem Titelgewinn im Visier.

Bilder zum Leserbeitrag

Roland Peter, intermedia.ch

(ac/jj) Am letzten Sonntag, 18. August 2013, wurden die Schweizermeisterschaften im Beachhandball in Emmen LU ausgetragen. Das Damenteam Beachqueens des Beachhandballvereins Wasserschloss gewann den ersten Schweizermeistertitel seit seiner Gründung im Jahre 2005. Mit einer soliden Leistung ohne Punktverlust erkämpften sie sich die Goldmedaille souverän.

Das Ziel für die Beachsaison 2013 war von Anfang an klar definiert. Nach Zusammenführung der beiden Beachteams BHT Sandhufe (Schweizermeisterinnen 2010 und 2011) und Beachqueens (EBT-Finalistinnen 2011, 2012, 2013) des BHV Wasserschloss wurde mit den Beachqueens ein Leistungsteam gebildet. Dieses Jahr sollten die Beachqueens somit ihren ersten Schweizermeistertitel gewinnen.

Die Vorbereitung begann im April mit intensiven Trainingseinheiten bei jeglicher Witterung. Bereits zu Beginn der Saison stand ein Highlight an: Die Teilnahme am europäischen Beachhandballtour (EBT) Finalwochenende in Umag, Kroatien. Ziel war es, die letztjährige Leistung (Rang 4) abzurufen und sich international zu behaupten. Jedoch das Verletzungspech sowie der Baby-Storch verhinderten die Teilnahme dreier erfahrener Spielerinnen, wodurch sich die Beachqueens folglich mit jungen Spielerinnen verstärkten. Da man zuvor kaum gemeinsam trainierte, harmonierte das Zusammenspiel nicht einwandfrei. Trotz dem Sieg gegen die schliesslich 3. Platzierten Ungarinnen, erreichten die Beachqueens nur den letzten Rang. Die Enttäuschung war enorm, aber trotzdem konnte jede Spielerin profitieren, indem sie ihren Erfahrungsschatz hatte erweitern können. Schliesslich wächst man durch Niederlagen am Meisten.

Umgehend fassten die Beachqueens die Schweizermeisterschaft ins Auge. An nationalen wie internationalen Turnieren sammelte das Leistungsteam des BHV Wasserschloss weitere Erfahrungen und optimierten sein Zusammenspiel. Besonders die Turniere in Keszthely HUN und Visp VS sind als sportliche Höhepunkte der diesjährigen Saison zu verzeichnen. Auch die anderen Turniere in Zürich ZH (1. Rang), Münsingen BE (1. Rang), Kriens LU (2. Rang), Stein AG (2. Rang) und Tilburg NED (7. Rang) schweissten das Team zusammen.

Zum Ende der erfolgreichen Beachhandballsaison stand am Sonntag, 18. August 2013, der Kampf um den Schweizermeistertitel in Emmen LU an. Durch die freundschaftliche Zusammenarbeit mit dem holländischen Team Paksoft Camelot, konnten sich die Beachqueens fürs Swiss Masters mit einer Linkshänderin aus den Niederlanden verstärken. Das Teilnehmerfeld war dieses Jahr aufgrund der bereits begonnen Hallensaison stark reduziert; daher führte der Weg zum Schweizermeistertitel lediglich über vier Spiele.

Im ersten Spiel mussten die Beachqueens gegen das eigene Fun-Team BHT Sandhufe antreten. Das Sandmännchen war noch ziemlich spürbar, so dass die Beachqueens ihre Vereinskolleginnen in zwei Sätzen nur knapp besiegten. Hierbei sei erwähnt, dass sich das neuformatierte Plauschteam in dieser Saison erfolgreich im Schweizer Beachhandball etablieren konnte. Der BHT Sandhufe zeigte eine solide Leistung und forderte ihre Gegnerinnen heraus. Das zweite Spiel könnte als Feuerprüfung bezeichnet werden. Die Gegnerinnen, bestehend aus einer Spielgemeinschaft der Playadettes (amtierender Schweizermeister) und Las Luchadoras (Junioriennennationalteam), wollten unbedingt den Schweizermeistertitel verteidigen. Die Aargauerinnen mussten folglich dringendst die verschlafenen Glieder wecken, um die erforderliche Topleistung abrufen zu können. Gesagt, getan: Das Zusammenspiel der Sandköniginnen harmonierte und verhalf zum Zweipunktesieg. Mit diesem Sieg war die Goldmedaille bereits zum Greifen nahe.

Erneut hiessen die Gegnerinnen im dritten Spiel BHT Sandhufe. Die Beachqueens wollten nun zeigen, was in ihnen steckt. Mit ideenreichen Passkombinationen und einer starken Verteidigungsleistung liessen sie ihren Gegnerinnen keine Chance. Und das obwohl die gegnerische Torhüterin mit Traumparaden die Angreiferinnen zum Verzweifeln brachte. Dennoch verbuchten die Beachqueens einen weiteren Zweipunktesieg.

Schliesslich stand das Spiel gegen die SG Playadettes/Las Luchadoras an. Rein rechnerisch hätte es gereicht, nur eine Halbzeit zu gewinnen. Darüber wollten die Beachqueens jedoch gar nicht nachdenken; ein Zweipunktesieg sollte her! Schon fast locker spielten die Beachqueens auf. Mit eleganten Pirouetten und gut getimten Fliegertoren punkteten sie gegen ihre Erzrivalinnen, während hinten ihre Deckung königlich überzeugte. Als nach zehn Minuten der erste Satz abgepfiffen wurde, stand fest: Die Beachqueens sind Schweizer Meisterinnen 2013! Doch das Ziel war noch nicht ganz erreicht. Die zweite Halbzeit sollte auch noch auf das Konto der Beachqueens gebucht werden. Durch die Euphorie des Erfolges spielten die Beachqueens solide weiter und sicherten sich auch den zweiten Satz. Die Freude über den Titel war gross, denn man erreichte ihn ohne einen einzigen Punktverlust.

Bei einem gemeinsamen Abendessen feierten die Aargauerinnen ihren ersten Schweizermeistertitel und genossen den Erfolg. Die Saison 2013 war nicht nur sportlich ein erfolgreiches Jahr, sondern ebenso neben dem Spielfeld. Es wurden neue Freundschaften geschlossen und wunderbaren Erlebnissen beigewohnt, welche bestimmt vielen noch lange in Erinnerung bleiben werden.

Der Nachwuchs begeisterte am Samstag

Bereits einen Tag zuvor waren die Juniorinnen und Junioren U15 und U17 im Emmener Sandbecken und boten nicht minder spektakulären Sport, wie die Aktiven danach.

Der BHV Wasserschloss dominierte die Jugendkategorien und stellte drei der vier zu vergebenen Schweizermeistertitel. Lediglich bei den Juniorinnen FU17 mussten sich die Aargauerinnen dem Innerschweizer Titelverteidiger und Teilnehmer der Juniorinnen EM 2013 in Dänemark beugen. Dies nach erst nach spannendem Penaltywerfen, da vorher beide Teams ein Halbzeit für sich entschieden hatten.

Durch regelmässige Angebote an Trainingseinheiten in Birr konnte der Verein BHV Wasserschloss dieses Jahr über 50 Jugendliche neu begeistern, Beachhandball zu spielen und Weichen für eine weiterhin erfolgreiche Zukunft stellen.

Beachhandball Schweizermeister 2013:

Men: Sable Dancers Bern, BE
Men U17: BHV Wasserschloss MU17, BHV Wasserschloss, AG *
Men U15: BHV Wasserschloss MU15, BHV Wasserschloss, AG

Ladies: Beachqueens, BHV Wasserschloss, AG
Ladies U17: Las Luchadoras powered by Trojka Energy, Spono Nottwil, LU *
Ladies U15: HSG Wasserschloss FU15, SG Wettingen/Siggenthal/Brugg, AG

qualifiziert für die U18-EM 2014 und U19-EM 2015

Aktuelle Nachrichten