Velo + Bike Team
Auftakt zum Argovia Geax-Fischer Cup in Seon

Bei optimalen Bedingungen wurde dem Publikum spannender Mountainbike-Sport geboten

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen
28 Bilder

"Wir haben ein super Wetter und viel Publikum", freute sich Toni Hungerbühler, OK-Präsiden des ersten Laufs des Argovia Geax-Fischer Cups am Sonntag in Seon. Organisiert wurde das erste von insgesamt sechs Rennen dieser Rennserie vom Velo + Bike Team Seetal, dessen Präsident Hungerbühler ebenfalls ist. 238 Mountainbikerinnen und Mountainbiker in 12 Kategorien lieferten sich auf der Strecke im Seoner Gebiet "Galgli" bei besten Bedingungen spannenden Zweiradsport.

Eröffnet wurden die Rennen von der Kategorie Hard (U17) bereits um 9 Uhr morgens. Florian Suter (Egliswil) zeigte sich gleich zu Beginn des Rennens an der Spitze des Feldes. Gleich beim ersten Rennen war das OK gefordert: Nach diversen Stürzen wurde ein besonders kniffliger Streckenteil - der steile "Hundschopf" - aus Sicherheitsgründen gesperrt. Suter überquerte die Ziellinie nach rund 15 Kilometern vor seinem Teamgefährten (Fischer Junioren MTB Team) Philipp Hediger aus Oberkulm als Sieger. Bei den Mädchen gewann in dieser Kategorie Fabienne Andres aus Hägglingen.
Einen weiteren Sieg konnte das Fischer Junioren MTB Team bei den Mega (U15) verbuchen. Manuel Fasnacht (Gretzenbach) überfuhr hier als erster die Ziellinie. Bei den Mädchen siegte Lea Burki (Derendingen). Bei den Rock gewann Jeremia Bürgin (Niederdorf). Stephan Hediger (Oberkulm) vom Racing Club Gränichen belegte hier den 3. Platz. Bei den Mädchen stand mit Aline Seitz (Buchs) ein weiteres Mitglied des Racing Clubs zuoberst auf dem Podest. Die Kategore Cross und Soft hatten ihre Fahrkünste auf einem Parcours zu beweisen. In der Kategorie Cross siegten Joel Roth (Kölliken) und Anne-Sophie Pederiva (Hägglingen). Bei den Soft standen Noel Fischer (Solothurn) und Michelle Polana (Boniswil) zuoberst auf dem Podest.

Spannender Zweikampf bei der Elite
Nach einer Mittagspause bereiteten sich gleich drei Kategorien auf ihren Start bei der Turnhalle vor: Elite, Amateure/Masters und Junioren. Bei der Elite lieferten sich Pascal Schmutz (Riehen) und Patrick Tresch (Schattdorf) einen spannenden Zweikampf, den Schmutz schliesslich mit einem Vorsprung von nur vier Sekunden für sich entscheiden konnte. Auch bei den Junioren lagen mit Fabian Paumann (Rupperswil) und Michael Stünzi (Beggingen) zwei Fahrer einsam an der Spitze. Hier überfuhr Paumann als erster die Ziellinie.
Bei den Amateure/Masters gelang Roland Häfeli (Seon) auf seiner Heimstrecke einmal mehr ein sehr gutes Rennen. David Baumann (Baden) mochte er jedoch nicht zu folgen und Häfeli wurde ausgezeichneter Zweiter.

Michelle Hediger - wer sonst?
Herren Fun 1 und 2, Damen und Plausch - dies die Kategorien, die als letzte auf die schweisstreibenden Runden gingen. Wie zu erwarte war, führte der Sieg bei den Damen über Michelle Hediger (Oberkulm), Mitglied des Nationalkaders. Hediger setzte sich denn auch sofort an die Spitze der Damen und distanzierte ihre Gegnerinnen mit scheinbarer Leichtigkeit. Mit rund fünf Minuten Vorsprung gewann sie das Rennen überlegen. Bei den Fun 1 und 2 lieferten sich Stefan Huber (Muri) und Philipp Brack (Baden) einen Zweikampf. Huber verschärfte gegen Ende des Rennens das Tempo, konnte Brack etwas distanzieren und gewann mit 15 Sekunden Vorsprung. René Leder hiess der Sieger bei den Herren Fun 2. Peter Rohner (Ehrendingen) gewann das Rennen der Kategorie "Plausch". Damit ging ein spannender und gelungener erster Lauf des Argovia Cups 2009 zu Ende.

Die morgendliche Freude des OK-Präsidenten Hungerbühler über das schöne Rennwwetter und die zahlreichen Zuschauer dauerte bis am Abend an. "Wir hatten viele Zuschauer, eine gut frequentierte Festwirtschaft, keine schlimmer Verletzten - Ich bin rundum zufrieden", strahlte er nach den Rennen und blies genüsslich kleine Rauchwolken seiner Cigarillo in den Himmel. (sim)

Aktuelle Nachrichten