Tennisclub
Aufstieg der Nati. C Mannschaft des TC Baregg in die Nationalliga B

Nach 6 Partien ist es geschafft.

Drucken
Teilen

Das optimistische Saisonziel für die 1. Mannschaft des TC Baregg lautete ganz klar der Aufstieg. Nach 6 erfolgreichen IC-Partien ist es nun tatsächlich geschafft, der TCB hat wieder eine aktive Nationalliga B Mannschaft. Das Team mit Teamleader Fetov Muhamed (N2), Mavrenski Slobodan (N2), Jordi Kevin (N4), Erhardt Patrick (N4), Burkhart Patrik (R1), Ostojic Sinisa (R1), Jacober Rico (R2), Kyburz Stephan (R3) und Burkhart Pascal (R3) bewies während dieser IC-Saison einen sehr guten Teamgeist und gewann alle 6 Interclubpartien.

In den Gruppenspielen war das erste Ziel zuerst mal Gruppensieger zu werden um in den Aufstiegsspielen den gefährlichsten Gegnern zu entgehen, was sich in nachhinein auch als richtig erwies. Nach dem zweiten Gruppenspiel musste die Mannschaft den Ausfall des Teamleaders Muhamed Fetov verkraften, da dieser sich in seinem zweiten Einzel schwer verletzte und sicher war das er bis Ende Interclub nicht mehr spielen wird. Trotzdem fuhr man 3 souveräne Siege ein in den Gruppenspielen gegen Herzogenbuchsee, Sissach und Lausanne-Sports und man erreichte das Etappenziel Gruppensieger relativ locker.

Somit erreichten die Mannschaft die Aufstiegsspiele und musste im ersten Spiel daheim gegen Epalinges antreten, wo der TC Baregg klarer Favorit war, auch ohne Muhi. Die Welschen waren auf allen Positionen eine Klasse schlechter klassiert, so ging man als klarer Sieger vom Platz. Nach den Einzeln war die Partie bereits entschieden, man gewann das Spiel mit 5:1.

Man wusste, dass es in der zweiten Aufstiegsrunde sicherlich eine engere Partie werden wird, aus diesem Grund setzten wir unseren Joker Erhardt Patrick ein, der den Ausfall von Muhi ein wenig kompensieren sollte. So stellte sich Burgmoos Richterswil als sehr hartnäckiger Gegner heraus auf der Anlage des TC Baregg. Mavrenski, Jordi und Kyburz gewannen Ihre Einzel relativ souverän, während Erhardt, Burkhart und Jacober Ihre Einzel knapp verloren, so stand es 3:3 nach den Einzeln, was ein wenig überraschte, da der TC Baregg durchs Band über die besser klassierten Spieler verfügt. Dann zeigte sich aber die Doppelstärke der Baregg-Spieler. Mavrenski/Jordi gewannen 6:2, 6:1, Erhardt/Jacober gewannen 6:3, 6:2 und Burkhart/Kyburz gewannen 6:1, 6:0. Also alle 3 Doppel locker und souverän zugunsten des TC Baregg.

Somit war man in der Entscheidungsrunde angelangt und spielte auswärts gegen Zug. In der Formation Fetov, Mavrenski, Jordi, Erhardt, Burkhart und Kyburz wähnten sich die Spieler des TC Baregg in der 2-Platz Halle in Menzingen an einer Davis Cup Partie. Das Zuger Publikum verwandelte die kleine Halle in ein Tollhaus und applaudierte nach jedem gewonnen Zuger-Punkt frenetisch. Die in der Minderzahl erschienen Baregg-Fans hielten so gut es ging dagegen, es war eine Hühnerhaut-Atmosphäre. Die Bareggler führten dann nach den Einzeln mit 4:2, wobei man sehr optimistisch in die Doppel gehen konnte angesichts der Doppelstärke des Baregg-Teams. Nachdem 2 Doppel verloren gingen (das eine im Tie Break im dritten Satz nach 4:0 Führung im Tie Break) musste man die ganze Hoffnung in das Doppel Erhardt/Jacober setzen, die aber die Erwartung erfüllten und souverän in 2 Sätzen gewann. Der Jubel der Spieler nach dem Matchball war enorm, war es doch eine nervenaufreibende letzte Aufstiegsrunde.

Das Ziel in der Nationalliga B im nächsten Jahr wird der Ligaerhalt sein. Das Konzept sieht vor, dass die beste Mannschaft im Aargau dies auch mit Aargauer Spielern erreichen will. Hopp Baregg.

Bild von links nach rechts: Patrik Burkhart (Captain), Michael Fix (Betreuer), Pascal Burkhart, Patrick Erhardt, Muhamed Fetov, Stephan Kyburz, Kevin Jordi, Slobi Mavrenski, Rico Jacober.

Dättwil, 8.7.2010

Aktuelle Nachrichten