FDP Die Liberalen Schöftland
Auch in diesem Jahr ein in jeder Hinsicht gelungener Ausflug

Zsuzsana Vasvary
Merken
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag
4 Bilder
WP_20140513_013.jpg
WP_20140513_020.jpg
WP_20140513_026.jpg

Bilder zum Leserbeitrag

Die diesjährige Betriebsbesichtigung führte die FDP Schöftland an die Obermatten 12 in Kölliken. So konnte ein interessanter Einblick gleich in zwei Betriebe gewonnen werden, nämlich in den Entsorgungsbetrieb der Transport AG und in die Eco Energie A plus AG, welche auf dem Dach des Entsorgungsbetriebs der Transport AG ihre Photovoltaik Grossanlage betreibt.

Die Transport AG Aarau ist ein vom Amt für Umwelt der Kantone Aargau und Solothurn anerkannter Entsorgungsbetrieb und ein vielseitiger Dienstleister auf dem Gebiet der umweltgerechten Abfallbewirtschaftung. An den Standorten Buchs, Däniken und Kölliken beschäftigt sie rund 40 Mitarbeitende. In Kölliken realisierte sie mit der EntsorgBar, einen Entsorgungsbetrieb, der den Haushalten und Betrieben der Region ein komfortables und zugleich umweltgerechtes Entsorgen ermöglicht.

Die Eco Energie A plus AG ist ein Unternehmen der Lüscher & Zanetti AG und entstand 2010 durch die Verselbständigung von deren Geschäftsbereich Wärmepumpen- und Solaranlagen. Die Eco Energie A plus AG ist heute das führende Unternehmen der Region im Bereich Photovoltaik. Sie mietete die Dachfläche des Neubaus der Transport AG, Kölliken und realisierte darauf eine Photovoltaik Grossanlage als Referenzprojekt.

Nachdem die Teilnehmenden bei einem Rundgang geführt durch Urs Frey, Verkaufsleiter, und Bernhard Burkhard, Leiter Betriebe, durch die EntsorgBar in die Geheimnisse der Abfallentsorgung eingeweiht und auch über den neuen Pet-Plastiksack informiert wurden, ging es anschliessend zurück nach Schöftland in die Betriebsstätte der Eco Energie A Plus AG. Urs Lüscher, Geschäftsleiter, beeindruckte mit seinem breit gefächerten Wissen über alternative Energien. Ob dem von der Metzgerei Sandmeier, Kölliken, bereitgestellten Grill extra riche vergass man die Zeit und diskutierte bis spät in den Abend.

Fazit: Wieder ein gelungener und sehr informativer Ausflug!