Vindonissa Singers
Adventsspektakel mit Pracht und Glanz

Christian Roth
Drucken
3 Bilder
Vokalsolisten in der Klingnauer Stadtkirche Die Solisten Alexander Sehringer, Nadja Weis, Christiane Reinhard und Darius Merstein beim Adventskonzert der Vindonissa Singers.
Vindonissa Singers in Aktion Die Vindonissa Singers in der Stadtkirche Klingnau.

GEBENSTORF/KLINGNAU/STEINEN (D) _ Mit ihrer Advents-Produktion „Peace on Earth“ unter der Leitung von Richard Geppert gastierten die Vindonissa Singers mit Vokalsolisten und Band am vergangenen Wochenende in Steinen (D), Gebenstorf und Klingnau. Wie jedes Jahr wurden sie von herausragenden Solisten begleitet, darunter der in Deutschland bekannte Musicalstar Darius Merstein-MacLeod.

Andächtige, erwartungsvolle Stille herrschte, bevor Sopranistin Nadja Weis das Konzert von der Empore hinab mit «Go tell it on the mountain» eröffnete. Mit staunenden Gesichtern, ergriffen vom Gesang, strömten die Chorsängerinnen und -sänger von allen Seiten heran, um sich im Chor der Kirche aufzustellen. Kompetent und subtil begleitet von Ralf Schuon (Piano) und Daniel Schwenger (Perkussion) bot das Gesangsensemble unter der Leitung von Richard Geppert ein vielschichtiges Konzert, bestehend aus modernen und traditionellen Advents- und Weihnachtsliedern. Durch das Programm mit dem Titel «Peace on Earth» führte Erzähler Michael Mittag in der Rolle eines Nachrichtensprechers, der mit kurzen Meldungen die Ereignisse im damaligen Bethlehem in Bezug zur aktuellen Zeit setzte.

Sein aussergewöhnliches musikalisches Können und das überaus breite Spektrum seiner Stimme zeigte der in Deutschland und Österreich an grossen Bühnen auftretende Sänger Darius Merstein-MacLeod bei Songs wie „His eye is on a sparrow“ oder bei „The Prayer“ zusammen mit Christiane Reinhard. Vorträge, die einen musikalischen Genuss erster Güte boten. Von eindrücklicher Schönheit war auch „Almost there“ von Amy Grant, das Christiane Reinhard und Nadja Weis im Duett interpretierten. Beim Konzert in Klingnau verstärkte ausserdem Alexander Sehringer das Team der Solisten. Das Publikum war vom Gesang ergriffen - man hätte eine Stecknadel fallen hören können.

Zentrales Stück der Aufführung war das vom Chor mit grosser Subtilität vorgetragene „Et in terra pax“ von John Purifoy. Die rund 40 Sängerinnen und Sänger des Ensembles beschworen mit ihrem tragenden Gesang den Frieden förmlich herbei, interpretierten die Passage „Gloria in excelsis Deo“ leicht und schwebend und liessen das Gloria schliesslich kraftvoll und wuchtig explodieren, bevor das Lied unisono seinen Abschluss fand im finalen „Peace“.

Gebannt lauschten die Zuhörer dem Erzähler Michael Mittag in der Rolle des Nachrichtensprechers, als er König Herodes zum Thema Frieden interviewte. Merstein war die Rolle des Herodes auf den Leib geschrieben. Der Despot verteidigte seine Macht mit allen Mitteln, die Anstrengungen des friedenswilligen Nachrichtensprechers waren ihm nicht mehr als ein zynisches Lachen wert.

Mit dieser eindrücklichen Vorstellung überzeugte das Windischer Gesangsensemble unter der musikalischen Leitung von Richard Geppert, der für die Inszenierung der Aufführung verantwortlich zeichnete, einmal mehr das Publikum und zeigte, zu welch aussergewöhnlichen Leistungen es fähig ist. Das Publikum dankte es - an allen drei Auftrittsorten - mit tosendem Zwischenapplaus und stehenden Ovationen.

Aktuelle Nachrichten