Handballclub
Achtungserfolg für Endinger Handball-Nachwuchs

TV Endingen U13 Schweizer Meisterschaft Thun

Marcel Siegrist
Merken
Drucken
Teilen

Die U13-Mannschaft des TV Endingen wurde Aargauer Meister in ihrer Kategorie und qualifizierte sich für das Turnier um den Schweizer Meistertitel, das in Thun ausgetragen wurde. Die meisten Spielerinnen und Spieler haben das zulässige Maximalalter noch nicht erreicht, deshalb war die Aufgabe nicht so einfach. Obwohl die Mannschaft in allen Spielen körperlich nicht so stark war wie die Gegner, konnte man doch gut mithalten. Dazu war das Wettkampfglück nicht immer auf Endinger Seite.

Trotzdem holte man in sechs Spielen drei Punkte, verlor zweimal nur mit einem Tor Unterschied. Lediglich gegen die klar überlegenen Mannschaften von Wacker Thun und Chênois gab es klare Niederlagen. Diese beiden Mannschaften qualifizierten sich denn auch für die Finalspiele. Wacker Thun verlor allerdings gegen Stäfa mit 8:10 und Chênois gegen Kreuzlingen mit 4:6.

Im ersten Spiel gegen Wacker Thun gerieten die Endinger schnell mit 1:5 in Rückstand, kämpften sich nochmals auf 7:9 heran, mussten aber schliesslich anerkennen, dass die Berner Oberländer stärker waren. Besonders im Zweikampfverhalten hatten die Thuner klare Vorteile. Dafür ging es im zweiten Spiel gegen den RTV Basel besser. Die Surbtaler legten auf 4:0 vor, die Basler kamen nur noch auf 4:6 heran. Mit 9:5 waren die Endinger klarer und verdienter Sieger. Besonders in der Abwehr legten sie einen Zacken an Aggressivität zu. Gegen den BSV Stans fehlte nur wenig zu einem zweiten Sieg. Unter anderem vergaben die Endinger zwei Siebenmeter, so reichte es nur zu einem 11:11-Unentschieden.
Die Mannschaft aus Chênois war dann wieder klar stärker. In diesem Spiel mussten die Endinger auch verletzungshalber auf ihre Rückraumspieler Yannick Mühlebach und Andrin Schneeberger verzichten. Auch wenn sich der Rest der Mannschaft ins Zeug legte und kämpferisch überzeugte, war nichts zu machen. Die Genfer waren mit 13:8 besser.
Die Spiele gegen Säuliamt und Pfadi Winterthur verliefen sehr ausgeglichen. Beide Male hatte die Mannschaft von Heinz Schärer und Urs Graber durchaus Chancen, lag auch zeitweise in Führung. Am Schluss waren aber die Gegner um ein Tor besser. Säuliamt gewann mit 7:6, Pfadi Winterthur mit 11:10.

Während die anderen Mannschaften fast nur aus Burschen bestanden, steuerten bei den Endingern die drei Mädchen massgeblich zum Erfolg bei. Sie packten auch in der Abwehr herzhaft zu. Trainer Heinz Schärer war denn auch zufrieden: „Die Resultate könnten natürlich besser sein," sagte er abschliessend, „aber die Leistung hat gestimmt. Und weil wir im nächsten Jahr fast mit der gleichen Mannschaft antreten können, liegt da wieder etwas drin."

Endingen spielte mit: Philipp Wenzinger/Jonas Graber; Janis Weiss (4), Timmi Platten (8), Andrin Schneeberger (6), Mara Hausheer (2), Hannah Bopp (2). Lukas Schneeberger (7/1), Fabio Decurtins (7/1), Yannick Mühlebach (7/1), Chantal Wegmüller (4), Niels Spuler (3/3), Manuel Graber (1). - Trainer und Betreuer: Heinz Schärer, Urs Graber, Werner Pissoke, Alois Mühlebach.